vergrößernverkleinern
Die IndyCar-Serie fährt das Texas-Rennen erst Ende August zu Ende
Die IndyCar-Serie fährt das Texas-Rennen erst Ende August zu Ende © LAT

Das am Sonntag wegen Regens abgebrochene IndyCar-Rennen in Fort Worth wird erst am 27. August zu Ende gefahren

Das Firestone 600 das Jahres 2016 auf dem Texas Motor Speedway wird als längstes IndyCar-Rennen in die Geschichte eingehen. Der am Sonntagabend nach 71 Runden wegen Regen abgebrochen Lauf auf dem 1,5-Meilen-Oval von Fort Worth wird erst am 27. August zu Ende gefahren - in mehr als zwei Monaten! "Wir werden zurückkommen und den Fans hier in Texas ein komplettes Rennen liefern", verspricht IndyCar-Rennchef Jay Frye.

Ende August, zwischen den Rennen in Pocono und Watkins Glen, werden dann noch 177 von 248 Runden zu fahren sein. Der Neustart wird in der Reihenfolge des Standes bei Rennabbruch erfolgen. Diese Möglichkeit sehen die IndyCar-Regeln vor.

"Wir werden also zurückkommen und das Rennen von diesem Punkt aus fortsetzen", sagt Frye. "Das ist einzigartig und ist lange nicht mehr passiert, aber hier sind eine Menge Dinge zusammengekommen", so der Rennchef weiter.

Ursprünglich hätte der neunte Saisonlauf am Samstagabend (Ortszeit) als Nachtrennen unter Flutlicht gestartet werden sollen. Regen machte jedoch eine Verschiebung auf Sonntag notwendig. Dort kam das Rennen jedoch auch nicht richtig in Schwung. Nach einem schweren Unfall zwischen Josef Newgarden und Conor Daly musste es nach 42 Runden für längere Zeit für Bergungsmaßnahmen und Reparaturen an der SAFER-Barrier unterbrochen werden.

Nach dem Neustart kam das Feld dann keine 30 Runden weit, ehe heftiger Regen über dem 1,5-Meilen-Oval von Fort Worth einsetzte. Da noch nicht 50 Prozent der Renndistanz absolviert waren, kann das Rennen nicht gewertet werden.

Eine weitere Verschiebung auf Montag kam für die Verantwortlichen nicht in Frage. Zum einen sehen die Wetterprognosen für Fort Worth dann auch nicht verheißungsvoll aus, zum anderen müssen einige Fahrer wegen ihrer Verpflichtungen bei den 24 Stunden von Le Mans nach Europa abreisen. Daher entscheiden sich die Verantwortlichen für die Verschiebung des Rennens auf Ende August, wo der Lauf nun als drittletztes Saisonrennen zu Ende gefahren werden soll.

Es wird nicht das erste Mal sein, dass ein IndyCar-Rennen nicht am gleichen Tag beendet wird, an dem es gestartet wurde. Am 1. Mai 2011 wurde der Lauf in Sao Paulo wegen Starkregen abgebrochen und am darauffolgenden Tag zu Ende gefahren. Die letzte Verschiebung eines Rennens betraf ebenfalls den Texas Motor Speedway. 2001 wurde das am 15. September angesetzte Rennen nach den Terroranschlägen vom 11. September auf den 6. Oktober verlegt.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel