vergrößernverkleinern
Will Power zeichnete sich am Samstag in Elkhart Lake als Schnellster aus
Will Power zeichnete sich am Samstag in Elkhart Lake als Schnellster aus © LAT

Auf der legendären Road America kann sich Penske-Pilot Will Power seine zweite Pole-Position der Saison sichern

Wenn die IndyCar-Serie das erste Mal nach neun Jahren wieder auf der Road America in Elkhart Lake startet, wird Will Power das Feld anführen. Der Penske-Pilot sicherte sich die Pole-Position vor Scott Dixon (Ganassi) und Tony Kanaan (Ganassi). An seine Zeit von 1:42.210 Minuten kamen die Verfolger nur auf 0,165 Sekunden ran. Es ist Powers zweite Spitzenposition im Qualifying in dieser Saison nach dem Auftaktrennen in St. Petersburg.

Im letzten Qualifikations-Abschnitt der besten Sechs reihten sich Simon Pagenaud (Penske) auf Platz vier, Helio Castroneves (Penske) auf fünf und Graham Rahal (Rahal Letterman Lanigan) auf sechs ein. Max Chilton (Ganassi), Ryan Hunter-Reay (Andretti) und Conor Daly (Dale Coyne) verpassten das Top-6-Shootout. Sie starten vor Carlos Munoz (Andretti) auf Rang zehn.

Im Dritten Training hatte sich Tony Kanaan noch die Bestzeit (1:42.658 Minuten) vor Dixon (+0,011 Sekunden) und Power (+0,191) sichern können. Munoz hatte dabei an Motorenproblemen gelitten und viel Zeit verloren.

Der nach seinem schweren Texas-Unfall für das Rennen freigegebene Josef Newgarden (Ed Carpenter) löste im Qualifying derweil rote Flaggen aus, als er sich im zweiten Abschnitt rausdrehte. Er startet am Sonntag von Platz 20. Weil er in der Qualifikation wegen Blockierens auffiel, geht James Hinchcliffe (Schmidt Peterson) als Letzter in das zehnte Rennen der IndyCar-Saison 2016.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel