vergrößernverkleinern
Felix Rosenqvist darf sich als Ocon-Ersatz in der DTM versuchen
Felix Rosenqvist bekommt eine Testchance bei den IndyCars © xpbimages.com

Formel-3-Europameister Felix Rosenqvist wird am Donnerstag einen IndyCar-Test für Ganassi absolvieren - Robin Frijns greift zudem für Andretti ins Lenkrad

Formel-3-Europameister Felix Rosenqvist wird in dieser Woche bei den Testfahrten in Mid-Ohio sein IndyCar-Debüt geben und für das Ganassi-Team testen. Der Schwede war nach seinem Titel in der Formel-3-EM in die USA gewechselt und tritt dort in der Indy-Lights-Serie an, wo er am vergangenen Wochenende in Toronto beide Rennen gewinnen konnte.

"Für mich ist das eine unglaubliche Möglichkeit", freut sich Rosenqvist auf seine Ausfahrt am Donnerstag. "IndyCar ist die größte und schnellste Rennserie in Amerika, und es ist für jeden Fahrer ein Traum, eine solche Chance zu bekommen. Ich möchte das Beste daraus machen", sagt der 24-Jährige, der zuvor fünf Jahre lang in der Formel-3-Kategorie unterwegs gewesen war. "Hoffentlich kann ich einen soliden Job absolvieren, und ich bin sicher, dass es eine wahrlich einzigartige Erfahrung sein wird."

Aktuell ist Rosenqvist Siebter in der Indy-Lights-Serie, nachdem er zwei Events aufgrund seiner Verpflichtungen in der DTM und im GT-Sport verpasst hat. In der DTM wurde er vor der Saison zum neuen Test- und Ersatzfahrer bei Mercedes berufen.

Rosenqvist bekommt beim Test Gesellschaft von einem weiteren Neuling: Robin Frijns wird für Andretti ins Lenkrad greifen, nachdem er schon in der Formel E für die Amerikaner unterwegs war und auch in der Saison 2016/2017 sein wird. "Es ist ein neues Auto und eine neue Strecke. Es gibt viel zu lernen", so der Niederländer, der einst Meister in der Formel Renault 3.5 wurde und vor dem Formel-1-Aufstieg stand.

Er weiß, dass es schwierig werden wird, sich wieder an Fahrzeuge mit viel Abtrieb zu gewöhnen, weil in der Formel E eine ganz eigene Fahrweise notwendig ist. Möglicherweise wird er das aber dauerhaft können, wenn sich sein Traum erfüllt: "Vielleicht bekomme ich im kommenden Jahr oder irgendwann einmal eine Möglichkeit", sagt Frijns. "Wenn ich die Chance auf eine volle Saison habe, dann würde ich das machen. Es ist die Formel 1 von Amerika."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel