vergrößernverkleinern
Dean Stoneman gab am Donnerstag sein IndyCar-Debüt
Dean Stoneman gab am Donnerstag sein IndyCar-Debüt © Andretti Autosport (Twitter)

Beim Test der IndyCar-Serie in Watkins Glen gab am Donnerstag unter anderem der frühere Formel-2-Champion Dean Stoneman sein Debüt.

Mit einem weiteren Test bereiteten sich die Teams der IndyCar-Serie am Donnerstag auf die Rückkehr nach Watkins Glen vor. Nachdem im Juni bereits fünf Piloten auf dem legendären Straßenkurs getestet hatten, kamen am Donnerstag 20 Fahrer zum Einsatz. Dazu zählten auch fünf Piloten aus der IndyLights-Serie, darunter auch der ehemalige Formel-2-Meister Dean Stoneman.

Für den Briten, der sich nach einer Krebserkrankung in den Motorsport zurückgekämpft hatte, war es die erste Fahrt in einem IndyCar-Boliden. Stoneman fuhr einen halben Tag lang das Auto von Ryan Hunter-Reay aus dem Andretti-Team. Offizielle Zeiten wurden bei dem Test nicht veröffentlicht.

Tony Kanaan, der in Juni nich in Watkins Glen getestet hatte, zeigte sich aber von der neu asphaltierten Strecke und dem Grip-Niveau überrascht. "Scott (Dixon, Teamkollege; Anm. d. Red.) war vor einigen Wochen hier und hat mir erzählt, wie schnell es war. Aber ich habe nicht geglaubt, dass es so viel schneller geht", sagt der Ganassi-Pilot.

"Wirklich beeindruckend. Ich war zum letzten Mal mit dem alten Auto hier, aber jetzt geht es viel schneller. Die Streck ist sehr eben und fühlt sich gut an. So macht es Spaß", meint Kanaan. Watkins Glen, wo die IndyCar-Serie zuletzt im Jahr 2010 gefahren war, springt am ersten Septemberwochenende als Ersatz für das abgesagte Stadtrennen in Boston ein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel