vergrößernverkleinern
Der IndyCar-Kalender wächst in der Saison 2017 weiter an
Der IndyCar-Kalender wächst in der Saison 2017 weiter an © LAT

Der Kalender für die IndyCar-Saison 2017 wächst um ein Rennen auf 17 Läufe - Gateway kommt rein, Watkins Glen für mehrere Jahre bestätigt

Konstanz und vorsichtiges Wachstum - so lässt sich der Kalender für die IndyCar Serie 2017 kurz und knapp zusammenfassen. Der Plan für die zehnte Saison nach der Wiedervereinigung umfasst alle Austragungsorte der IndyCar-Saison 2016 plus ein Rennen auf dem Gateway-Oval in Madison, Illinois. Damit bestätigen sich die Erwartungen, dass Klassiker wie Surfers Paradise oder Portland für 2017 noch keine Berücksichtigung finden würden.

Die spektakulärste Änderung für die kommende Saison ist die Aufnahme des Gateway-Ovals. Diese hatte sich bereits seit einigen Wochen abgezeichnet. Betreiber Curtis Francois ist wohl bereit, eine ordentliche Antrittsgebühr zu zahlen. Er beschreibt den neuen Kalender als einen "monumentalen Tag für die gesamte Region St. Louis." Das Oval nahe der Metropole im benachbarten Bundesstaat Missouri ist bereits von 1997 bis 2000 Teil des CART- und von 2001 bis 2003 Station des IRL-Kalenders gewesen. Ein großer Erfolg war das Event damals aber nie.

Nach der kurzfristigen Aufnahme in der Saison 2016 als Ersatz für den gescheiterten Boston Grand Prix erhält Watkins Glen nun einen festen Platz im Kalender. Ein Vertrag über mehrere Jahre sei mit der traditionsreichen Rennstrecke im Bundesstaat New York geschlossen worden, vermeldet IndyCar-Chef Mark Miles. "Die Aufnahme von Gateway und die Rückkehr nach Watkins Glen International sind integraler Bestandteil des weiteren Wachstums von IndyCar", lässt er sich zitieren. "Eine langfristige Einigung war immer unser Ziel und wir finden es großartig, dass wir diese Beziehung in Zukunft fortführen."

Terminschwierigkeiten in Surfers Paradise

Der neue Kalender beendet die Zeit der großen Rotationen im Kalender aus den vergangenen Jahren. Gegenüber der Saison 2015 hatte es 2016 große Änderungen gegeben. Diese haben sich bezahlt gemacht, denn die Serie entwickelt sich weiterhin in eine positive Richtung. "Dieser Kalender baut auf den Erfolgen der vergangenen drei Jahre auf und garantiert Kontinuität", sagt Miles. "Wir arbeiten an langfristigen Beziehungen zu den Promotern mit dem Ziel, ihnen einen festen Platz einzuräumen, sodass sie früher mit den Ticket-Verkäufen und Werbemaßnahmen beginnen können."

Weiterhin nicht materialisiert hat sich der große Wunsch von Miles, die Saison bereits im Februar auf der Südhalbkugel beginnen zu können. Surfers Paradise bleibt zwar Wunschkandidat, doch das Problem ist die Terminfixierung: Die australische Supercar-Serie (ehemals V8 Supercars) fährt nämlich ihr Rennen an der Gold Coast im Oktober. Da es sich zudem um die letzte Station einer Langstrecken-Subsaison in der Tourenwagenserie handelt, ist eine Verlegung in den Februar undenkbar. So bliebe nur, das IndyCar-Rennen fernab der USA als Finale auszurichten (schwer denkbar), oder separat zu fahren, was für die Stadt eine große Belastung wäre.

Gegenüber der Saison 2016 gibt es bei den etablierten Rennen kaum Änderungen: Die Saison wird am 12. März zum sechsten Mal in Folge in St. Petersburg eröffnet. Phoenix rutscht als erste Ovalstrecke leicht nach hinten. Zentraler Bestandteil ist wiederum der Mai, der fest im Zeichen von Indianapolis steht. Gateway wird zwischen Pocono und Watkins Glen gequetscht, womit nun zweimal in der Saison drei Saisonstationen innerhalb von zwei Wochen absolviert werden. Das Saisonfinale wird zum dritten Mal in Folge in Sonoma ausgetragen.

Der Kalender für die Saison 2016

12. März: Streets of St. Petersburg9. April: Streets of Long Beach23. April: Barber Motorsports Park29. April: Phoenix International Raceway13. Mai: Grand Prix of Indianapolis28. Mai: Indianapolis 5003. Juni: Raceway at Belle Isle Park (Detroit)4. Juni: Raceway at Belle Isle Park (Detroit)10. Juni: Texas Motor Speedway25. Juni: Road America9. Juli: Iowa Speedway16. Juli: Streets of Toronto30. Juli: Mid-Ohio Sports Car Course20. August: Pocono Raceway26. August: Gateway Motorsports Park3. September: Watkins Glen International17. September: Sonoma Raceway

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel