vergrößernverkleinern
Ed Carpenter und Josef Newgarden werden 2017 getrennte Wege gehen
Ed Carpenter und Josef Newgarden werden 2017 getrennte Wege gehen © LAT

Ed Carpenter hat bestätigt, dass Josef Newgarden sein Team verlassen wird - Der Weg zu Penske ist frei, oder grätscht Ganassi doch noch dazwischen?

Er hat alles versucht, Josef Newgarden zu halten, doch Ed Carpenter hat mittlerweile bestätigt, dass er den Kampf gegen die Giganten im Fahrerlager verloren hat: Der 25-jährige US-Amerikaner wird in der IndyCar-Saison 2017 nicht für Ed Carpenter Racing fahren. Das hat Newgarden dem Team am Donnerstag bekanntgegeben. Für ihn endet damit eine vierjährige Laufbahn im Team von Ed Carpenter - beziehungsweise Sarah Fisher und Wink Hartman, die das Team Anfang 2016 an Carpenter verkauft haben.

"Es ist natürlich sehr schade, dass Josef nicht mehr für uns fährt, aber es ist sicher auch keine große Überraschung mehr nach den ganzen Spekulationen in den vergangenen Wochen", sagt Carpenter, der Teamchef und Fahrer bei Ovalrennen in Personalunion ist. "Ich wünsche ihm alles Gute für seine künftigen Abenteuer." Diese wird Newgarden entweder bei Penske oder bei Ganassi erleben. Beide Teams haben schon während der IndyCar-Saison 2016 ihre Fühler nach dem jungen Amerikaner ausgestreckt. Derzeit deutet alles darauf hin, dass er Juan Pablo Montoya bei Penske ersetzen wird.

Carpenter kämpfte bis zuletzt darum, Newgarden zu halten und machte ihm dabei ein finanziell äußerst attraktives Angebot. Doch gegen die Macht von Teams wie Penske war er natürlich chancenlos. Das weiß er selbst. "Ich konzentriere mich weiter auf den Erfolg von ECR. Wir sind vor der Saison 2017 in einer guten Position und absolut zuversichtlich, dass wir weiterhin Performances auf höchstem Niveau liefern werden." Es ist durchaus denkbar, dass Montoya zu seinem Team stößt. Gespräche hatten schon vor dem Saisonfinale in Sonoma stattgefunden.

Josef Newgarden kam 2012 als Indy-Lights-Champion ins Fisher-Hartman-Team. Er brauchte bis 2015, um seinen ersten Sieg einzufahren. Da war das Team bereits mit Carpenter zu CFH Racing verschmolzen. 2016 übernahm Carpenter alle Anteile. In dieser Saison beeindruckte Newgarden mit starken Leistungen nach seinem schweren Unfall in Texas. In Iowa holte er einen der dominantesten Siege der IndyCar-Geschichte. Sein Wille zur schnellen Genesung verblüffte selbst erfahrenste Ärzte. Er beendete die Saison trotz des schweren Unfalls auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel