vergrößernverkleinern
Carlos Munoz wird von Andretti als Favorit für das vierte Auto gesehen
Carlos Munoz wird von Andretti als Favorit für das vierte Auto gesehen © IndyCar

Andretti wird auch in der IndyCar-Saison 2017 vier Boliden einsetzen, doch die Besetzung des letzten Wagens ist noch offen: Carlos Munoz favorisiert

Andretti wird auch in der IndyCar-Saison 2017 mit vier Boliden an den Start gehen, das hat Einsatzleiter Rob Edwards bestätigt: "Wir werden mit Sicherheit vier Autos haben", unterstreicht er gegenüber 'Racer'. Unklar ist aktuell nur die Besetzung des vierten Wagens: Derzeit hat Andretti mit Ryan Hunter-Reay, Marco Andretti sowie Indy-500-Sieger Alexander Rossi drei Piloten für das kommende Jahr unter Vertrag.

Die größten Chancen auf den verbliebenen Platz werden Carlos Munoz eingeräumt, der in der abgelaufenen Saison mit Rang zehn der bestplatzierte Andretti-Pilot war. Doch dafür müssten die Rahmenbedingungen passen, meint Edwards: "Wir würden gerne Carlos behalten, wissen aber, dass er sich auch nach anderen Möglichkeiten umsieht", sagt er. "Aber nach einem Jahr, in dem er so gut performt hat, wäre es optimal, wenn wir das Momentum halten könnten."

Allerdings ist man sich bei Andretti bewusst, dass dafür alle Parameter stimmen müssen. "Es wäre schade, wenn wir nicht mit Carlos weitermachen könnten", sagt er und betont, dass man für den Fall der Fälle auch mit anderen Kandidaten verhandle: "Es gibt zwei oder drei andere, mit denen wir sprechen, sollte Carlos etwas anderes machen."

Ein weiterer Unsicherheitsfaktor für Andretti ist der Wechsel des Ganassi-Teams in das Honda-Lager. "Ich denke nicht, dass es schlecht für Honda sein wird", sagt Edwards und glaubt an positive Effekte: "Ganassi bringt dem Programm eine Menge. Wie es sich allerdings auf uns direkt auswirken wird, dafür ist es noch zu früh. Wir müssen unsere Performance verbessern und haben einige Veränderungen in den letzten Wochen getätigt, die uns helfen sollen."

Andretti erlebte 2016 eine enttäuschende Saison und konnte nur Carlos Munoz in die Top 10 der Gesamtwertung bringen. Der einzige Sieg des Jahres gelang dem Team ausgerechnet mit Rookie Alexander Rossi beim Indy-500-Rennen.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel