vergrößernverkleinern
Sebastien Bourdais wird offenbar in Watkins Glen und Sonoma wieder fahren
Sebastien Bourdais wird offenbar in Watkins Glen und Sonoma wieder fahren © IndyCar

Die Ärzte der IndyCar-Serie geben Dale-Coyne-Pilot Sebastien Bourdais grünes Licht: Comeback beim vorletzten Saisonrennen in Watkins Glen steht nichts im Weg

Sebastien Bourdais steht vor seinem Comeback nach monatelanger Verletzungspause. Der Franzose, der sich im Qualifying zum Indy 500 im Mai 2017 schwere Verletzungen unter anderem an der Hüfte zugezogen hatte, bekam von den Ärzten der IndyCar-Serie bei einer abschließenden Untersuchung in Indianapolis grünes Licht für seine Rückkehr ins Renncockpit. Noch in diesem Monat will der 38-Jährige erneut testen, im September beim vorletzten Saisonlauf in Watkins Glen wieder am Steuer sitzen.

"Einige von euch haben sich bestimmt gewundert, warum ich heute in Indianapolis war", twitterte Bourdais am späten Dienstagabend (Ortszeit). "Nun, ich hatte ein abschließendes Meeting mit den Ärzten. Und wisst ihr was? Alles gut, let's go racing!" Einen Start bei den noch verbleibenden Ovalrennen des Jahres in Pocono und Madison hatte der in Le Mans geborene viermalige ChampCar-Champion bereits ausgeschlossen. Watkins Glen und das Finale in Sonoma stehen anschließend auf dem Plan.

Bourdais war in der Zeitenjagd zum diesjährigen Indy 500 mit hohem Tempo in die Barrieren des Indianapolis Motor Speedway gekracht. Beim Aufprall wirkten Kräfte von bis zu 118g. Der Franzose war sofort operiert worden, hatte das Krankenhaus aber bereits fünf Tage später an Krücken verlassen. Ex-Formel-1-Pilot Esteban Gutierrez hatte das Cockpit bei Dale-Coyne-Racing als Ersatzmann übernommen.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel