vergrößernverkleinern
Josef Newgarden und Simon Pagenaud lieferten eine Show in Madison
Josef Newgarden und Simon Pagenaud lieferten eine Show in Madison © IndyCar

Penske-Pilot Josef Newgarden siegt im IndyCar-Rennen 2017 im Gateway Motorsports Park vor Scott Dixon (Ganassi) - Sebastien Bourdais in den Top 10.

Josef Newgarden hat einen wichtigen Schritt in Richtung Titelgewinn in der IndyCar 2017 gemacht. Der Penske-Pilot sicherte sich am frühem Morgen (MESZ) den Sieg im Gateway Motorsports Park vor seinem Ganassi-Widersacher Scott Dixon. Der amtierende Champion Simon Pagenaud landete auf Rang drei. Dale-Coyne-Pilot Sebastien Bourdais gelang nach 14-wöchiger Verletzungspause ein gutes Comeback. Der Franzose erreichte Platz zehn.

Das Rennen in Madison lieferte schon erste Vorentscheidungen, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte. Ganassi-Dauerbrenner Tony Kanaan versenkte sein Auto schon in der Einrollrunde in den Barrieren der zweiten Kurve. An der gleichen Stelle erwischte es nur kurz nach der Startfreigabe Polemann Will Power. Indy-500-Sieger Takumo Sato und Ed Carpenter konnten dem havarierten Penske-Chevy nicht mehr rechtzeitig ausweichen und schieden ebenso nach nur fünf Umläufen aus.

"Das war alles andere als lustig", schildert Polesetter Power. "Newgarden ist außen an mir vorbei. Dann kam ich in seinen Windschatten und habe mich einfach gedreht." Der Penske-Pechvogel, der zuvor das Rennen in Pocono gewonnen hatte, verliert nach seinem Ausfall entscheidenden Boden in der Gesamtwertung. "Es ist frustrierend. Unfassbar frustrierend", meint Power, der nun 42 Punkte Rückstand auf Leader Josef Newgarden hat.

Heißes Duell der Penske-Frontrunner

Nachdem die Strecke wieder frei war und das Feld die neue Jagd eröffnen durfte, bestimmte Newgarden über weite Strecken das Tempo. Der IndyLights-Champion von 2011 sammelte in 248 Umläufen satte 170 Führungsrunden - und hätte dennoch beinahe verloren. Beim letzten Stopp nach 212 Runden hatte urplötzlich Penske-Teamkollege Simon Pagenaud die Nase vorn. In einem sehenswerten Duell setzte sich Newgarden aber schließlich wieder durch.

Dabei lieferten die beiden Penske-Piloten eine große Show ab. Mit dem unbedingten Willen eines möglichen künftigen Champions setzte sich Newgarden auf der Zufahrt zur ersten Kurve konsequent neben seinen französischen Kollegen. Beim Einlenken berührten sich die beiden Fahrzeuge sogar. Der amtierende IndyCar-Champion rutschte dabei auf die Außenlinie, musste sogar noch Scott Dixon ziehen lassen und sich am Ende mit Rang drei begnügen.

Hinter den Top 3 rundete Helio Castroneves das starke Teamergebnis von Penske mit Rang vier ab. Conor Daly (5./A.J. Foyt), Alex Rossi (6./Andretti), Charlie Kimball (7./Ganassi), James Hinchcliffe (8./SPM), Carlos Munoz (9./A.J. Foyt) und IndyCar-Rückkehrer Sebastien Bourdais (10./Dale Coyne) rundeten die Top 10 im Rennen ab. Die IndyCar-Saison 2017 geht nun auf die Zielgerade. Es stehen nur noch die beiden Rundkurs-Läufe in Watkins Glen und Sonoma auf dem Programm.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel