vergrößernverkleinern
Geht mit großer Gelassenheit ins Saisonfinale: Ganassi-Mann Scott Dixon
Geht mit großer Gelassenheit ins Saisonfinale: Ganassi-Mann Scott Dixon © LAT

Die Erfahrung von vier Titelgewinnen lässt Scott Dixon entspannt in das IndyCar-Finale 2017 gehen: "Man muss das Rennen betrachtet wie jedes andere"

Nach dem IndyCar-Rennen in Watkins Glen dürfen sich die Fans der Szene auf ein spektakuläres Saisonfinale in Sonoma (17. September) freuen.

Im vorletzten Lauf am vergangenen Wochenende in "The Glen" verkürzte der viermalige IndyCar-Champion Scott Dixon den Rückstand auf Gesamtleader Josef Newgarden auf nur noch drei Zähler. Es winkt ein spannendes Duell, allerdings haben auch noch Helio Castroneves und der amtierende Champion Simon Pagenaud Außenseiterchancen.

"Ich kenne solche Situationen schon. Man muss es einfach angehen wie jedes andere Rennen und es keinesfalls verkomplizieren", gibt sich Ganassi-Haudegen Dixon betont gelassen vor dem großen Finale. Der Neuseeländer, der bereits vier IndyCar-Titel in der Tasche hat, konnte in Watkins Glen satte 28 Punkte auf Penske-Pilot Newgarden aufholen. "Natürlich will ich jetzt den Titel holen", stellt Dixon seine Ambitionen klar.

"Wenn man sich aber zu sehr einen Kopf macht, dann kann es böse enden", erklärt der 37-Jährige, der 2015 im Megafinale gegen Juan Pablo Montoya in Sonoma den legendären Schritt zum Punkte-Gleichstand und Titelgewinn machen konnte. 2016 machte Dixon allerdings negative Erfahrungen und stürzte zum Abschluss der Saison 2016 noch gewaltig ab. "Ich hatte noch nie ein Duell gegen Josef um einen Titel - und außerdem sind es nicht nur wir beiden", mahnt Dixon vor den Außenseitern.

"Ich habe mir die Punktestände noch nicht genau angeschaut, aber ich gehe davon aus, dass Helio und auch Pagenaud noch ihre Chancen haben. Bei Rennen mit doppelter Punktevergabe kann alles ganz schnell gehen. Ich habe das im vergangenen Jahr zu spüren gekriegt", meint Dixon. "Ich nehme das, was kommt. Jetzt muss ich erst einmal in der kommenden Woche das Beste aus dem Test machen. Ich weiß, dass Penske auch testen wird. Es ist alles möglich."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel