vergrößernverkleinern
Für Tabellenführer Josef Newgarden kommt die erste Pole 2017 genau richtig
Für Tabellenführer Josef Newgarden kommt die erste Pole 2017 genau richtig © LAT

Tabellenführer Josef Newgarden holt die Pole-Position zum IndyCar-Saisonfinale in Sonoma - auch die anderen vier aussichtsreichen Titelanwärter in den Top 6

Der zu erwartende Fünfkampf um den IndyCar-Titel 2017 hat im Qualifying zum Saisonfinale, dem GoPro Grand Prix von Sonoma auf dem Sonoma Raceway in Kalifornien, noch einmal an Würze zugelegt. Alle fünf Titelkandidaten haben den Einzug ins sechsköpfige Q3 geschafft und starten somit geschlossen aus den vorderen drei Startreihen.

Die beste Ausgangsposition hat sich Josef Newgarden (Penske-Chevrolet) erfahren. Mit einer Q3-Zeit von 1:15.521 Minuten fuhr der Tabellenführer neuen Sonoma-Streckenrekord und hat sich damit die Pole-Position und einen im Titelkampf möglicherweise entscheidenden Bonuspunkt gesichert.

"Wir waren in dieser Saison ein paar Mal knapp an einer Pole dran. Dass es jetzt ausgerechnet hier geklappt hat, ist irre", so Newgarden, für den es die erste Pole-Position der Saison und die zweite seiner IndyCar-Karriere nach Milwaukee 2015 ist.

Viermal Penske in den Top 4

Newgardens Penske-Teamkollegen Will Power, Simon Pagenaud und Helio Castroneves, die allesamt ebenfalls noch Titelchancen haben, starten von den Positionen zwei bis vier. Somit hat das Team Penske die ersten beiden Startreihen komplett für sich beansprucht. Ganassi-Star Scott Dixon, der aufgrund von Newgardens Pole-Position nun vier Punkte Rückstand auf diesen aufweist, startet von Position sechs.

Der einzige nicht mehr für den Titel in Frage kommende Fahrer in den Top 6 der Startaufstellung ist Takuma Sato (Andretti-Honda) auf Startplatz fünf.

Alexander Rossi verpasst Q3-Einzug

In Q2 war unter anderem für den nur noch mit theoretischen Titelchancen ausgestatteten Alexander Rossi (Herta/Andretti-Honda; 8.) Feierabend. Auch Sebastien Bourdais (Coyne-Honda) startet als Zehnter des Qualifyings aus dem Mittelfeld.

Das zweigeteilte Q1 sah unter anderem die Ganassi-Piloten Max Chilton (14.) und Charlie Kimball (15.) sowie den bereits als Rookie des Jahres feststehenden Ed Jones (Coyne-Honda; 18.) aus der Entscheidung um die vorderen Startplätze herausfallen. IndyCar-Debütant Zachary Claman de Melo, der an diesem Wochenende den zweiten Rahal-Honda steuert, geht im 22-köpfigen Starterfeld von Position 21 ins Rennen.

Der Start zum IndyCar-Saisonfinale 2017 erfolgt in MESZ umgerechnet in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0:45 Uhr. 'Sport 1 US' überträgt ab 0:30 Uhr live.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel