vergrößernverkleinern
Cal Crutchlow fuhr in Silverstone den eigenen Ansprüchen hinterher
Cal Crutchlow fuhr in Silverstone den eigenen Ansprüchen hinterher © Ducati

Cal Crutchlow träumt in Misano nicht vom Sieg, will allerdings deutlich schneller unterwegs sein als in Silverstone - Hoffnung macht ihm der jüngste Ducati-Test

In Silverstone erlebte Cal Crutchlow ein echtes Debakel. Der Ducati-Pilot fuhr seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso hoffnungslos hinterher und wurde lediglich Zwölfter, während der Italiener um das Podium kämpfte und am Ende den fünften Rang einfahren konnte. Beim kommenden Rennen in Misano hofft Crutchlow angesichts des jüngsten Ducati-Tests an gleicher Stelle, dass er dort wieder konkurrenzfähiger sein wird.

"Ich denke, dass wir dadurch eine Sitzung sparen können, was ziemlich wertvoll ist", sagt Crutchlow und ergänzt: "Versteht das jetzt nicht falsch: Ich gehe nicht nach Misano und erwarte, dass ich dort gewinnen kann." Trotzdem liegt der Vorteil des Tests seiner Meinung nach auf der Hand: "Wir mussten nicht in jeder Runde Vollgas fahren und konnten Erfahrungen sammeln und gegen Ende des Tages schneller fahren."

"Hier (in Silverstone; Anm. d. Red.) funktioniert das nicht. Du fährst raus, hast 45 Minuten und musst so schnell wie möglich fahren. Ich sage nicht, dass das für mich anderes als für die anderen ist, aber für mich ist es momentan einfach schwieriger als normal. Diese Zeit in Misano haben wir gebraucht und hoffentlich werden wir dadurch mindestens eine Sitzung sparen und etwas konkurrenzfähiger sein."

Crutchlow setzt also darauf, dass er in Misano nicht bei Null anfangen muss, wie es für ihn in diesem Jahr eigentlich an jedem Wochenende der Fall ist. Welche Platzierung am Ende möglich sein wird, darüber will der Brite allerdings nicht spekulieren: "Ich denke, wenn ich in Misano mit meiner Performance zufrieden bin und etwas Erfahrung sammeln kann, dann bin ich auch mit dem Ergebnis glücklich. Wenn ich 20. werde und etwas lerne, dann bin ich glücklicher, als wenn ich gar nichts lerne."

"In Misano sollten wir in besserer Verfassung als hier sein, denn immerhin haben wir dort ein Grundsetup, mit dem wir arbeiten können", erklärt Crutchlow und fügt abschließend hinzu: "Wir haben zwar nur einen Tag gehabt und die anderen etwas mehr, aber ich war mit dem Test zufrieden und hoffe nun, Kapital daraus schlagen zu können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel