vergrößernverkleinern
2014 mischt Aprilia in der Superbike-WM mit, ab 2015 dann auch in der MotoGP
2014 mischt Aprilia in der Superbike-WM mit, ab 2015 dann auch in der MotoGP © Aprilia Racing

Aprilia kehr bereits ein Jahr früher als geplant in die MotoGP zurück - Gresini wird bis 2018 quasi das Werksteam der Italiener bilden - Vertrag mit Honda nicht verlängert

Es hatte sich bereits angedeutet, nun ist es auch offiziell: Gresini kehrt Honda den Rücken und wird 2015 quasi das Werksteam von Aprilia bilden, die im kommenden Jahr in die Königsklasse zurückkehren, und damit sogar ein Jahr früher als ursprünglich geplant. Der Vertrag mit Gresini, die in diesem Jahr noch mit einer Werks- und einer Open-Honda antreten, läuft bis 2018.

"ich bin sehr glücklich, dass Aprilia Gresini als idealen Partner für seinen MotoGP-Einstieg ausgemacht hat", freut sich Teamchef Fausto Gresini und ergänzt: "Ich möchte der Piaggio Gruppe danken, dass sie mir diese fantastische Möglichkeit gibt, mit so einem ruhmreichen Hersteller zusammenzuarbeiten, mit einer italienischen Marke, die zu einem Synonym für Leidenschaft zum Rennsport geworden ist, und weltweit tolle Resultate erzielt."

Gresini beschreibt den Deal als "neues Kapitel" in der Geschichte seines Teams und spricht von einer "großen Verantwortung". Roberto Colaninno, Vorsitzender der Piaggio Gruppe, fügt hinzu: "Wir haben uns entschieden, unser Debüt ein Jahr früher als geplant zu geben, denn die technischen und kompetitiven Fähigkeiten von Aprilia sind absolut erstklassig."

"Die Entwicklung in der Superbike-WM ist exemplarisch für diese Richtung. Seit unserem Rookie-Jahr 2009 haben wir bislang fünf Weltmeisterschaften mit der RSV4 gewonnen", erinnert Colaninno und ergänzt: "Aprilia gehört seit 2005 zur Piaggio Gruppe und in weniger als zehn Jahren hat Aprilia 26 der 52 WM-Titel seiner gesamten Geschichte gewonnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel