vergrößernverkleinern
Valentino Rossi gewann zum ersten Mal seit Juni 2013 einen Grand Prix
Valentino Rossi gewann zum ersten Mal seit Juni 2013 einen Grand Prix © FGlaenzel

Valentino Rossi gewinnt den Grand Prix von San Marino und feiert seinen ersten Saisonsieg - Marc Marquez stürzt und sammelt nur einen WM-Punkt

Die Tribünen rund um den Misano-Kurs an der Adriaküste glichen einem gelben Flaggenmeer: Superstar Valentino Rossi (Yamaha) gewann den Grand Prix von San Marino und eroberte den prestigeträchtigen Heimsieg. Es war sein erster Triumph in dieser Saison und der erste seit Assen im Vorjahr.

Weltmeister Marc Marquez (Honda) musste erstmals in dieser Saison Federn lassen. Der Spanier fuhr in der Anfangsphase hinter Rossi auf Platz zwei, stürzte dann aber in einer Rechtskurve. Mit großem Rückstand konnte Marquez weiterfahren und zeigte auch eine Aufholjagd. In der letzten Runde wurde es noch ein WM-Punkt für Platz 15.

Platz zwei ging an Jorge Lorenzo (Yamaha), der sich als einziger Spitzenfahrer für den härteren Vorderreifen entschieden hatte. Da er keine Chance gegen seinen Teamkollegen Rossi hatte, war das die falsche Wahl. Honda-Pilot Dani Pedrosa hing in der Anfangsphase hinter den beiden starken Ducatis fest. Nachdem er schließlich vorbei war, waren die beiden Yamaha-Fahrer nicht mehr in Reichweite. Somit kletterte Pedrosa als Dritter auf das Podest.

Bester Ducati-Fahrer war beim Heimrennen Andrea Dovizioso als Vierter, der sich im Duell gegen Andrea Iannone durchsetzte und am Ende Jagd auf Pedrosa machte. Für Stefan Bradl dauerte der Grand Prix nicht lange. In der siebten Runde stürzte der Deutsche von seiner LCR-Honda und stapfte enttäuscht davon.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel