vergrößernverkleinern
Marc Marquez und Dani Pedrosa freuen sich auf den Auftritt im Motorland Aragon

Marc Marquez will beim Grand Prix von Aragonien seine Misano-Enttäuschung vergessen machen, Dani Pedrosa den Vorsprung auf Valentino Rossi vergrößern

Fünf Rennen stehen in der MotoGP-Saison 2014 noch auf dem Programm: Zwei in Europa und drei in Übersee. Am kommenden Wochenende steht im Motorland Aragon in Alcaniz der dritte von insgesamt vier in Spanien ausgetragenen WM-Läufen an. Anschließend geht es für die Rennen in Motegi, auf Phillip Island und in Sepang über den Großen Teich, bevor das Saisonfinale in Valencia und somit wiederum in Spanien über die Bühne geht.

An der Spitze der Gesamtwertung liegt weiterhin der amtierende Weltmeister Marc Marquez, wenngleich er beim Grand Prix von San Marino in Misano nur einen einzigen Punkt an Land zog. Allen voran dank seiner elf Saisonsiege hat Marquez vor dem Grand Prix von Aragonien ein Punktepolster von 74 Zählern auf seinen Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa. Der wiederum liegt nur noch einen Punkt vor Misano-Sieger Valentino Rossi (Yamaha) auf WM-Rang zwei.

Den WM-Titel kann Marquez am kommenden Wochenende noch nicht fixieren. Den Punktevorsprung auszubauen ist aber das erklärte Ziel des 21-jährigen Spaniers. "Ich freue mich darauf, nach einem enttäuschenden Wochenende in Italien nun wieder vor Heimpublikum anzutreten", sagt Marquez und spricht im Hinblick auf den 5,078 Kilometer langen Aragon-Kurs von "meiner Lieblingsstrecke im gesamten Kalender".

Im vergangenen Jahr holte sich Marquez in Alcaniz den Sieg. Auch auf dem Moto2-Bike triumphierte er dort bereits. "Wir hatten in der Vergangenheit starke Ergebnisse, also hoffe ich, dass es so weitergeht. Der erste und der letzte Sektor sind technisch anspruchsvoll. Der Schlüssel wird in einer guten Kurvengeschwindigkeit liegen. Wie immer werden wir uns ab Freitag mächtig ins Zeug legen, um am Sonntag ganz vorn zu sein", blickt der WM-Spitzenreiter auf sein drittes Heimspiel in diesem Jahr voraus.

Teamkollege Pedrosa, der vor zwei Jahren im Motorland Aragon gewann, freut sich ebenfalls auf das bevorstehende Wochenende und will die Enttäuschung des Vorjahres (Sturz nach Kollision mit Teamkollege Marquez) vergessen machen: "Im vergangenen Jahr lief es für mich natürlich nicht gerade berauschend. Abgesehen davon kam ich in Aragonien immer gut zurecht. Ich freue mich darauf, wieder vor heimischem

Mit Blick auf die aktuelle Situation in der Weltmeisterschaft hält Pedrosa fest: "Natürlich hat Marc einen gewaltigen Vorsprung, aber mich und Valentino trennt nur ein einziger Punkt. Mein Ziel ist es daher, Rennen zu gewinnen, um den Abstand zu vergrößern und Platz zwei in der Weltmeisterschaft nach Hause zu fahren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel