vergrößernverkleinern
Andrea Iannone stellte die Bestzeit nicht mit dem weicheren Hinterreifen auf

Ducati-Pilot Andrea Iannone stellt in Aragon die erste Bestzeit des Wochenendes auf - Die neue Ducati von Hector Barbera brennt

Die erste Bestzeit des Wochenendes im MotorLand Aragon ging an Ducati: Andrea Iannone wurde in den Schlussminuten mit 1:48,995 Minuten gestoppt und verdrängte damit Weltmeister Marc Marquez (Honda) von der Spitze. Ducati hat in Spanien für die beiden Andreas erstmals eine überarbeitete GP14.2 zur Verfügung. Iannone verglich im ersten Freien Training die gewohnte GP14 mit der neuen Version. Die Bestzeit stellte der Italiener allerdings nicht mit dem weicheren Open-Hinterreifen auf. Aragon liegt Iannone, denn er gewann im Jahr 2010 das Moto2-Rennen auf dieser Strecke.

Hinter Iannone schob sich Aleix Espargaro mit der Forward-Yamaha in den Schlussminuten auf den zweiten Platz. Im Gegensatz zu Iannone nutzte Espargaro in seiner schnellsten Runde den weicheren Open-Hinterreifen. Dadurch rutschte Marquez am Ende noch auf den dritten Platz ab, nachdem der Spanier über weite Strecken Platz eins innehatte. Sein Rückstand auf Iannone betrug 0,295 Sekunden. Obwohl Marquez mit Blick auf den WM-Stand fahren will, hatte er bereits in Misano angekündigt, dass er sein Heimrennen unbedingt gewinnen will.

Aragon ist traditionell Honda-Land. Yamaha hat auf dieser Strecke noch nie gewonnen. Jorge Lorenzo fehlte im ersten Freien Training, das bei Sonnenschein aber für Spanien kühlen 17 Grad stattfand, eine halbe Sekunde auf die Spitze. Das bedeutete Rang vier. Misano-Sieger Valentino Rossi fehlten schon neun Zehntelsekunden auf Iannone, womit sich der Superstar als Sechster einreihte. Zwischen die beiden Yamaha-Asse schob sich Honda-Pilot Dani Pedrosa.

Der Deutsche Stefan Bradl (LCR-Honda) absolvierte 19 Runden und reihte sich hinter Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) als Neunter ein. Bradl fehlten in seiner schnellsten Runde (14. Umlauf) 1,229 Sekunden auf die Spitze. Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) rundete die Top 10 ab. Alvaro Bautista (Gresini-Honda) und Cal Crutchlow, dem keine GP14.2 zur Verfügung steht, belegten die Plätze elf und zwölf. Andrea Dovizioso stand am Vormittag im Schatten seines künftigen Teamkollegen Iannone und belegte Platz sieben.

Für eine Schrecksekunde sorgte Hector Barbera. Dem Spanier steht an diesem Wochenende erstmals eine Open-Ducati im Avintia-Team zur Verfügung. Zunächst lief der Auftakt optimal, denn Barbera machte mit Top-10-Zeiten auf sich aufmerksam. Dann brannte allerdings plötzlich sein Motorrad, Barbera steuerte in die Auslaufzone und sprang ab. Er blieb unverletzt, während die neue Desmosedici gelöscht werden musste. Ex-Weltmeister Nicky Hayden (Aspar-Honda) belegte bei seinem Comeback Platz 19.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel