vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa belegte in den Trainings am Freitag die Ränge fünf und drei

Dani Pedrosa verliert in Aragon in jedem Streckenabschnitt etwas Zeit und war dadurch im zweiten Training fast eine halbe Sekunde langsamer als Andrea Dovizioso

Dani Pedrosa landete im zweiten Freien Training in Aragon zwar auf Rang drei, hatte dabei allerdings 0,449 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Andrea Dovizioso. Auch auf seinen Honda-Teamkollegen Marc Marquez fehlten dem Spanier mehr als vier Zehntel. Pedrosa selbst berichtet jedoch, dass er mit keinem Abschnitt der Strecke größere Probleme hat.

"Ich verlor überall ein bisschen. Ich war nirgendwo richtig schlecht", lautet seine Erklärung. Im Hinblick auf den hohen Reifenverschleiß berichtet er: "Das Potenzial (des Reifens; Anm. d. Red.) ist am Anfang sehr groß, also fährt man seine schnellste Zeit in den frühen Runden. Danach muss man aufpassen. In den Rennen hatte ich hier aber eigentlich nie große Probleme."

Sein Fazit für den gesamten Freitag fällt wie folgt aus: "Ich habe mich am Nachmittag verbessert, denn am Vormittag musste ich mich erst einmal eingewöhnen. Am Nachmittag hatte ich dann ein besseres Gefühl für die Strecke und war schneller. Außerdem war mein Rhythmus besser. Ich denke, morgen müssen wir uns noch ein bisschen verbessern und uns auf das Qualifying konzentrieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel