vergrößernverkleinern
Verzockt: Dani Pedrosa und Marc Marquez warteten mit ihrem Boxenstopp zu lange

Dani Pedrosa gesteht seinen Fehler beim Großen Preis von Aragon ein, gibt allerdings zu bedenken, dass die Entscheidung, an die Box zu fahren, gar nicht so einfach war

Viele Zuschauer fragten sich während des Rennens in Aragon, warum Dani Pedrosa und Marc Marquez nicht früher an die Box kamen, um auf Regenreifen zu wechseln. Am Ende warteten beide zu lange, stürzten und verspielten so die Chance auf den Sieg. Pedrosa erklärt allerdings, dass es für die Piloten häufig gar nicht so einfach ist, eine Entscheidung zu treffen, die für die Zuschauer eindeutig aussieht.

"Der Fahrer muss die Situation auf der Strecke beurteilen", erklärt der Spanier: "Man sieht die Gerade vor sich zwar, aber man sieht natürlich nicht, wie es zwei Kilometer weiter aussieht. Vielleicht ist es auf der Geraden nass. Es war mein Fehler, nicht in dieser Runde an die Box zu fahren. Aber es ist schwierig, in dieser Situation eine Entscheidung zu treffen."

"Man darf nicht vergessen, dass es nur noch vier Runden waren und ich das Rennen mehr oder weniger anführte. Die Rundenzeiten lagen ungefähr bei denen, die wir auch auf den Regenreifen hätten fahren können. Man muss daran denken, wie viel Zeit man in der Box verlieren würde. Dann hat man auf der Gegengeraden nur 20 Sekunden Zeit, um sich zu entscheiden."

"Ich habe mich dagegen entschieden und bin gestürzt. Natürlich war es ein Fehler, aber wir fuhren schon seit sieben oder acht Runden bei diesen Bedingungen. Da erwartet man nicht, dass es sich von einer Kurve zur nächsten plötzlich so sehr ändert. Aber solche Rennen gibt es eben und wir müssen die positiven Aspekte mitnehmen. Mir geht es nach dem Unfall gut und ich konnte das Rennen beenden", so Pedrosa, der am Ende 14. wurde.

"Man kann im Nassen mit Slicks fahren, aber wenn die Reifen eine halbe Runde keine Temperatur haben, dann war es das", erklärt der Honda Pilot, der auf die Frage, ob er an die Box gefahren wäre, wenn Marquez das auch getan hätte, antwortet: "Wahrscheinlich schon. Aber in diesem Moment hängt alles vom Instinkt ab, man muss auf sein Gefühl vertrauen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel