vergrößernverkleinern
In der Moto3 ist KTM schon am Start

Der österreichische Hersteller KTM will ab 2017 in der MotoGP antreten.

Dies bestätigte Motorsportchef Pit Beirer im Gespräch mit "motogp.com": "Wir hatten einen Vorstandsbeschluss, um den großen Schritt in diese Klasse zu gehen. Wir sind schon stark damit beschäftigt und versuchen, für 2017 alles bereitzustellen."

KTM wäre der sechste Hersteller. Derzeit sind Honda, Yamaha und Ducati in der MotoGP vertreten, in der nächsten Saison kommen Suzuki sowie Aprilia hinzu.

Laut Beirer (41), ehemaliger Motorrad-Pilot, will KTM auf externe Zulieferer verzichten und den Prototypen "zu 100 Prozent in Österreich bei KTM" bauen.

Die Herausforderung sei groß: "Wir wollen eine echt KTM bauen und gehen dafür definitiv den schweren Weg. Wir wissen, dass es ein sehr hartes Projekt für uns wird. Die MotoGP ist für jeden Hersteller ein Traum", sagte Beirer.

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel