vergrößernverkleinern
Marc Marquez und Dani Pedrosa freuen sich auf das Honda-Heimrennen

Beim Honda-Heimspiel gibt es keine Ausreden: Marc Marquez möchte den Titel vorzeitig sicherstellen, Dani Pedrosa fühlt zusätzliche Motivation

Die Niederlage im Vorjahr schmerzte: Honda wurde auf der eigenen Strecke von Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo geschlagen. Bei der diesjährigen Auflage möchten die Honda-Verantwortlichen in Motegi einen Sieg sehen. Marc Marquez könnte gleichzeitig die Meisterschaft sicherstellen. Dazu muss der Spanier nur vor seinen Konkurrenten ins Ziel kommen. Im Vorjahr wurde Marquez in Motegi Zweiter. 2012 gewann der spätere Weltmeister das Moto2-Rennen. Und auch 2010 triumphierte Marquez in Motegi.

Bei den beiden vergangenen Rennen sammelte der Weltmeister durch Stürze nur vier magere Punkte. "Aragon war schwierig und wir haben eine wertvolle Lektion gelernt. Wir hatten Glück, dass wir im Vergleich zu unseren Gegnern keine Punkte verloren haben. Mir ist bewusst, dass ich in Japan erstmals die Chance habe, die Meisterschaft zu entscheiden. Ich versuche, nicht allzu sehr daran zu denken - obwohl ich weiß, dass es toll wäre, das beim Heimrennen von Honda zu schaffen."

"Wir werden vom ersten Tag an hart arbeiten, es wie ein normales Rennwochenende angehen und versuchen, am Sonntag um den Sieg zu kämpfen. Im Vorjahr war ich erstmals mit einer MotoGP-Maschine in Motegi. Es war ein sehr schwieriges Wochenende", blickt der Spanier zurück. "Hoffen wir, das wir mehr Zeit auf trockner Strecke haben, um ein gutes Setup zu erarbeiten."

Teamkollege Dani Pedrosa holte in Motegi bereits drei Siege. 2011 und 2012 gewann der Routinier das MotoGP-Rennen. 2004 setzte sich Pedrosa im 250er-Rennen durch. Trotz des Sturzes beim Rennen in Aragon reist Pedrosa als WM-Zweiter zum Honda-Heimrennen. "Aragon war ein schwieriges Rennen. Wir trafen die falsche Entscheidung, als wir nicht eher in die Box kamen. Wir müssen nach vorne schauen. Ich bin voll auf Motegi fokussiert", berichtet er.

"Ich mag es immer, zum Honda-Heimrennen zu reisen. Es ist ein großer Event für Honda. Das schenkt mir zusätzliche Motivation, gute Leistungen zu zeigen. Der Kurs hat viele harte Bremszonen und Beschleunigungspunkte. Ein gutes Setup ist sehr wichtig für die Bremsstabilität und eine ordentliche Traktion am Kurvenausgang. Hoffen wir, dass das Wetter besser wird als im vergangenen Jahr", so Pedrosa.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel