vergrößernverkleinern
Casey Stoner soll im Oktober wieder als Testfahrer auf der Honda Platz nehmen

Casey Stoner ist der Meinung, dass Marc Marquez in der Saison 2014 keinen echten Gegner im Titelkampf hatte - Auf Hondas Erfolge ist der zweimalige Weltmeister stolz

Der zweimalige MotoGP-Weltmeister Casey Stoner erkennt die starken Leistungen von Champion Marc Marquez in der Saison 2014 an, gibt allerdings zu bedenken, dass der Spanier in diesem Jahr keinen ernsthaften Konkurrenten im Kampf um den Titel hatte. Dass es für Honda momentan so gut läuft, führt Stoner auch auf seine eigene Arbeit bei den Japanern zurück.

"Es war eine großartige Saison für Marc mit all den Rennsiegen in Serie und den Poles", erklärt der Australier gegenüber 'MotoGP.com' und ergänzt: "Man kann nichts dagegen sagen, es war eine totale Dominanz. Es gab keinen, der ihn wirklich herausfordern konnte. Dani, Jorge und Valentino haben alle Fehler gemacht, die es ihm erlaubt haben davonzuziehen."

"Hondas Dominanz ist etwas, das mich stolz macht. Bevor wir dorthin kamen, war es nicht das begehrteste Motorrad. Wir haben hart daran gearbeitet", sagt Stoner weiter und erklärt: "Es gab ein oder zwei Sachen, die wir gemacht haben, um das Motorrad für mich komfortabler zu machen. Aber ich denke, dass es ein fantastisches Bike ist. Alle Motorräder können gewinnen, aber in Sachen Unkompliziertheit ist die Honda die Maschine, mit der man am besten arbeiten kann."

Stoner war 2007 auf der Ducati erstmals Weltmeister in der Königsklasse geworden und wiederholte diesen Erfolg 2011 in seinem ersten Jahr bei Honda. Nach seinem Rücktritt am Ende der Saison 2012 blieb er den Japanern als Testfahrer treu, während Marquez seine Rennmaschine erhielt. "Es war schön, für Honda zu testen. Ich fühlte mich beinahe etwas schlecht, als es vorbei war", berichtet Stoner.

"Bei zwei unserer Tests im vergangenen Jahr hat es geregnet, was nicht so gut war. Wir wollen noch einen Test machen, um das wieder auszugleichen. Hoffentlich kann ich da einige gute Informationen sammeln. Wenn wir testen, dann werde ich genau ein Jahr nicht mehr auf dem Motorrad gesessen haben. Es wird schon etwas merkwürdig sein", so der Australier, der Ende Oktober die neuen Michelin-Reifen testen soll.

In Philipp Island wurde Stoner an diesem Wochenende, ebenso wie Mick Doohan und Wayne Gardner, mit einer eigenen Bronzestatue geehrt. "Ich habe das Gefühl, dass ich neben Mick und Wayne stehen darf und mir diese Ehre zuteil wird, ist etwas, das ich nicht verdiene. Es ist etwas, das für eine sehr lange Zeit hier sein wird, und das macht mich sehr stolz", freut sich Stoner und erklärt: "Es ist etwas Besonderes und etwas, von dem ich dachte, dass es niemals passieren würde."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel