vergrößernverkleinern
Honda-Pilot Alex Marquez (12) startet zum dritten Mal in diesem Jahr von der Pole

Dritte Pole-Position der Saison: Alex Marquez (Honda) erobert in Australien den besten Startplatz - Jack Miller (KTM) hängt im Verkehr und wird nur Achter

WM-Favorit Alex Marquez sicherte sich die Pole-Position für den Grand Prix von Australien auf Phillip Island. Für den Honda-Piloten war es die dritte Pole in dieser Saison und somit auch die dritte in seiner Karriere. Verkehr war ein großes Thema im 40 minütigen Qualifying. Vor allem Lokalmatador Jack Miller hatte große Schwierigkeiten. Der KTM-Pilot lief auf große Gruppen auf, brach Runden ab und lag lange nur auf dem 13. Platz. In den letzten Minuten fuhr Miller schließlich noch eine schnelle Runde, bei der er aber viele Fahrer überholen musste.

Miller schaffte es schließlich noch auf Startplatz acht in der dritten Reihe. In der WM hat der Australier 25 Punkte Rückstand auf Marquez. Da vor allem in der Schlussphase viel Verkehr auf der Strecke herrschte, konnte niemand mehr die Marke von Marquez unterbieten. Seine Zeit von 1:36.050 Minuten reichte für den besten Startplatz. Allerdings kam ihm sein Honda-Teamkollege Alex Rins noch bis auf 14 Tausendstelsekunden nahe.

Die große Überraschung des Qualifyings war Juanfran Guevara (Kalex-KTM), der nach Aragon zum zweiten Mal in seiner Karriere als Dritter aus der ersten Reihe starten wird. Husqvarna-Pilot Danny Kent zählte nach seinen Trainingsleistungen zu den Anwärtern auf die Pole-Position, doch am Ende landete der Brite auf Startplatz vier. Das Racing-Team-Germany fuhr mit beiden Fahrern in die zweite Startreihe. John McPhee war als Fünfter einen Tick schneller als Efren Vazquez.

In der dritten Reihe wird sich Miller am Sonntag zwischen Jasper Iwema (Mahindra) und Alexis Masbou (Honda) aufstellen. Masbou stürzte in den Anfangsminuten, konnte dann aber problemlos weiterfahren. Auch Enea Bastianini (KTM) und Niklas Ajo (Husqvarna) stürzten. Ajos Bike wurde dabei stark beschädigt und der Finne stattete dem Medical Center einen Besuch ab. Damit war das Qualifying für den Finnen vorzeitig beendet.

Es erwischte auch Eric Granado (KTM). Der Brasilianer hatte sich bereits im dritten Freien Training den kleinen Finger der rechten Hand gebrochen. Im Qualifiyng stürzte er schließlich erneut und musste von den Streckenposten weggetragen werden. Wildcard-Starter Remy Gardner (KTM) qualifizierte sich für seinen zweiten Grand Prix als 24. und ließ damit einige WM-Fixstarter hinter sich.

Darunter war auch Philipp Öttl (Kalex-KTM), der nur 30. wurde. Sein Rückstand betrug 2,4 Sekunden. Besser lief es für Kiefer-Pilot Luca Grünwald (Kalex-KTM) mit Startplatz 21. Dem Deutschen fehlten dabei nur 1,2 Sekunden auf Marquez. Das zeigte, wie eng es in der Moto3-Klasse auch auf Phillip Island zuging. Der Grand Prix über 23 Runden startet am Sonntag um 04:00 Uhr MESZ.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel