vergrößernverkleinern
Pol Espargaro verpasste nach einem Sturz sein bestes MotoGP-Ergebnis

Doch keine Punkte für Pol Espargaro: Der Spanier stürzte auf Phillip Island spät und verlor damit wohl sogar einen Podiumsplatz - Bestes MotoGP-Ergebnis verpasst

Auch Pol Espargaro gehörte im Rennen auf Phillip Island zu den zahlreichen Sturzopfern. Der Tech-3-Pilot lag kurz vor Schluss auf dem vierten Rang und hätte nach dem Sturz von Cal Crutchlow sogar noch einen Platz auf dem Podium erben können, den sich so allerdings Teamkollege Bradley Smith sicherte. Trotzdem nimmt der Spanier aus dem Wochenende auch positive Aspekte mit.

"Leider war das Glück heute wieder einmal nicht auf unserer Seite. Es ist wirklich eine Schande, denn wir hatten den vierten Platz zwei Runden vor Schluss fast sicher", erklärt Espargaro und ergänzt: "Die Streckentemperatur war etwas niedriger und natürlich ist 16:00 Uhr nicht die ideale Startzeit, um die Temperatur im Vorderreifen zu halten. Genau das ist dann auch passiert."

"Ich verlor ohne Vorwarnung die Front in Kurve vier. Marc (Marquez; Anm. d. Red.) und Cal ist das zuvor auch passiert. Mit dem weichen Reifen hätten wir vermutlich nicht fahren können, also mussten wir uns an die härtere Mischung anpassen, die mir dann leider dieses unglückliche Endergebnis beschert hat. Trotzdem war unsere Renn-Performance nach dem schwierigen Start in das Wochenende gut. Das ist sehr positiv und gibt mir Zuversicht im Hinblick auf das kommende Wochenende in Sepang."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel