vergrößernverkleinern
Yamaha-Pilot Bradley Smith kann noch WM-Sechster werden

Der Podestplatz in Australien hat Bradley Smith in der Fahrerwertung gut getan: Kann der Brite noch am Teamkollegen vorbeiziehen?

Tech-3-Pilot Bradley Smith hat die vielen Ausfälle beim Rennen auf Phillip Island genutzt und sein erstes MotoGP-Podium einfahren. Während sich andere Fahrer grobe Fehler leisteten, behielt der Brite die Nerven und wurde mit 16 Punkten belohnt. Dadurch verbesserte sich Smith in der Meisterschaft um zwei Positionen und zog an Stefan Bradl und Andrea Iannone vorbei, die in Australien keine Punkte holen konnten.

Zu Teamkollege Pol Espargaro fehlen Smith nur noch acht Punkte. Aleix Espargaro hat momentan neun Punkte mehr als Smith. Bis zu Platz sechs ist also noch alles möglich. "Nach der tollen Erfahrung auf Phillip Island bin ich für das Rennwochenende in Sepang optimistisch", bemerkt der Yamaha-Pilot. "Ich werde erneut versuchen, bester Satelliten-Fahrer zu sein."

"In den vergangenen Jahren hatte ich dort einige gute Ergebnisse. Wir hatten einen positiven Vorsaisontest. Wir können auf wertvolle Daten zurückgreifen, die uns den Start ins Wochenende erleichtern", berichtet der WM-Achte. "Der Kurs gehört zu den schönsten im Kalender. Es macht sehr viel Spaß, hier durch die vielen verschiedenen Kurven in den unterschiedlichen Geschwindigkeiten und den beiden langen Geraden zu fahren."

"Es gibt viele Überholmöglichkeiten. Ich bereit für diese Herausforderung und möchte wieder ein Top-6-Ergebnis einfahren", erklärt Smith, der sich um die Wettersituation sorgt: "Das Wetter kann in Malaysia zu Schwierigkeiten führen. Das müssen wir im Kopf behalten. Es könnte regnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel