vergrößernverkleinern
"Tito" Rabat blieb am Freitag als einziger Fahrer unter 2:08 Minuten

"Tito" Rabat unterbietet im zweiten Sepang-Training auf abtrocknender Strecke die Vormittagsbestzeit - Nur wenige Fahrer steigern sich- Folger und Lüthi in den Top 10

Das zweite Freie Training der Moto2-Klasse in Sepang startete wegen der Regenverzögerung bei der MotoGP ebenfalls mit 20 Minuten Verspätung. Zu Beginn der Session war die Strecke noch leicht feucht und nur wenige Fahrer drehten mit Regenreifen Besichtigungsrunden. Für Slicks war es zu nass und für Regenreifen zu trocken. Deshalb warteten die Fahrer an den Boxen zu, bis die Strecke immer weiter trocknete. Rund 20 Minuten vor Ablauf der Zeit startete dann der richtige Fahrbetrieb mit Slicks.

Die Zeiten wurden kontinuierlich schneller, bis schließlich Esteve Rabat (Kalex) die Vormittagsbestzeit von Johann Zarco (Caterham-Suter) unterbot. Rabat, der am Sonntag erstmals Weltmeister werden könnte, wurde mit 2:07.729 Minuten gestoppt. Damit blieb der Spanier unter dem Rundenrekord aus dem Vorjahr. Rabat war im Training einmal mehr in seiner eigenen Liga, denn Maverick Vinales (Kalex) hatte als Zweiter bereits 0,475 Sekunden Rückstand.

Mika Kallio (Kalex), der die Titelentscheidung noch bis Valencia verschieben könnte, hatte als Dritter bereits sieben Zehntelsekunden Rückstand auf seinen Marc-VDS-Teamkollegen. Moto2-Rookie Luis Salom (Kalex) gab mit Platz vier ein Lebenszeichen von sich. Auch der Japaner Takaaki Nakagami (Kalex) war als Fünfter vorne mit dabei. Bester Deutscher war Jonas Folger (Kalex) auf Rang sechs. Der Schweizer Tom Lüthi (Suter) klassierte sich direkt dahinter als Siebter.

Sandro Cortese (Kalex) belegte Platz 17 und Marcel Schrötter landete mit seiner Tech 3 an der 18. Stelle. Dominique Aegerter (Suter) ging aufgrund seiner Erkältung kein Risiko ein und wurde nur 28. Allerdings konnten insgesamt nur zehn Fahrer ihre Zeiten vom Vormittag verbessern. Somit führt in der kombinierten Zeitenliste der beiden Trainings Rabat vor Zarco und Vinales. Lüthi und Cortese sind mit ihren Vormittagszeiten Vierter und Fünfter. Folger verlor zwei Positionen und wird auf Position sieben geführt. Robin Mulhauser (Suter) ging am Nachmittag nicht auf die Strecke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel