vergrößernverkleinern
Stefan Bradl ist mit seinen ersten Runden am Freitag in Sepang zufrieden

Stefan Bradl ist mit seinem Auftakt in Sepang zufrieden, sucht allerdings noch immer nach dem besten Setup - Am Freitag im Trockenen und im Nassen gut unterwegs

Stefan Bradl ist gut in den Großen Preis von Malaysia gestartet. Der LCR-Pilot belegte am Freitagvormittag den fünften Platz und wurde am Nachmittag im Nassen Siebter. Der Deutsche blickt daher zuversichtlich auf den Rest des Wochenendes, ist sich allerdings bewusst, dass er noch kein optimales Setup gefunden hat. Dass sich das dritte Training am Samstag zu einer Art Qualifying entwickelt könnte, beunruhigt ihn allerdings nicht.

"Heute Morgen starteten wir im Trockenen mit einem guten Setup und einer guten Pace", berichtet Bradl und ergänzt: "Wir wurden in der ersten Sitzung Fünfter. Beide Motorräder haben ziemlich gut funktioniert und morgen werden wir entscheiden, in welche Richtung wir gehen werden. Wir haben einige Stärken auf dem ersten Motorrad, aber auch einige auf dem zweiten."

"Wir müssen diese Dinge zusammenbringen, um das beste Gesamtpaket zu bekommen. Ich denke, dass es morgen früh eine harte Sitzung werden wird - wie im Qualifying. Trotzdem mache ich mir keine Sorgen, denn wir sind bis jetzt in einer ganz guten Form. Selbst im Nassen konnten wir am Nachmittag schnelle Runden fahren, obwohl die Bedingungen sehr schwierig waren", freut sich Bradl. Das dritte Training wird am Samstag über die direkte Teilnahme in Q2 entscheiden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel