vergrößernverkleinern
Andrea Iannone zog die Lederkombi nach drei Runden wieder aus

Die Schmerzen im Arm sind zu groß: Andrea Iannone hört nach drei Runden im dritten Freien Training in Sepang auf - Die Yamaha von Pol Espargaro brennt

Nach nur drei Runden im dritten Freien Training zum Grand Prix von Malaysia in Sepang zog sich Andrea Iannone die Lederkombi wieder aus. Der Pramac-Ducati-Pilot hat nach seinem Crash auf Phillip Island Schmerzen im Becken und seit gestern auch im linken Arm. Im zweiten Freien Training war Iannone nach einer Berührung von Marc Marquez (Honda) gestürzt und hatte sich dabei den linken Arm und Ellbogen angeschlagen. Iannone fehlte die Kraft, um seine Ducati zu kontrollieren.

In seiner gezeiteten Runde war er auch um vier Sekunden langsamer als am Freitagvormittag. Ob Iannone im Qualifying fahren wird, ist noch offen. Die übrigen Fahrer trainierten bei besten Bedingungen. Es kam auch der neue härte Vorderreifen (rote Markierung) zum Einsatz. Vor allem Jorge Lorenzo (Yamaha) fuhr damit konstant schnelle Runden. Auch Honda probierte diesen Reifen aus, wobei Dani Pedrosa zurück auf die Medium-Mischung wechselte.

Das Training wurde zweieinhalb Minuten vor Ablauf der Zeit unterbrochen, denn die Tech-3-Yamaha von Pol Espargaro lag in Kurve 1 und brannte. Der Spanier war heftig per Highsider abgeworfen worden und wurde auf einer Trage weggetragen und ins Medical Center gebracht. Die M1 hatte sich mehrmals überschlagen, aber die Streckenposten konnten das Feuer rasch löschen. Kurz zuvor hatte Scott Redding (Gresini-Honda) Pol Espargaro etwas gedeutet, denn die M1 zog eine leichte Rauchfahne nach.

Der Spanier checkte sein Motorrad, aber er fuhr bis zum Sturz weiter. Er war schon zum zweiten Mal in dieser Session am Boden, denn zu Trainingsbeginn war der Tech-3-Pilot in Kurve 4 gestürzt. Bei diesem Sturz war Pol Espargaro das Vorderrad eingeklappt. Ersten Informationen zufolge soll er sich an einem Bein verletzt haben, aber bei Bewusstsein sein.

Die Strecke wurde nach der kurzen Unterbrechung für die letzten 2:26 Minuten wieder freigegeben. Alle übrigen Fahrer stellten sich am Ende der Boxengasse auf und preschten auf die Strecke. Nur Lorenzo ließ es ruhig angehen und fuhr alleine eine Aufwärmrunde für den Übungsstart. Allerdings konnte sich kein Fahrer entscheidend verbessern und die Top 10 blieben unverändert.

Die Bestzeit ging an Pedrosa mit einer Runde in 2:00.454 Minuten. Lorenzo war in seinem schnellsten Umlauf um 0,165 Sekunden langsamer. Marquez landete auf Rang drei. Bester Ducati-Pilot war Andrea Dovizioso als Vierter. Stefan Bradl (LCR-Honda) mischte als Fünfter vorne mit. Die ersten sieben Fahrer befanden sich innerhalb einer halben Sekunde.

Valentino Rossi (Yamaha) konnte wie schon am Freitag nicht die Zeiten der drei Spanier an der Spitze fahren und belegte diesen siebten Rang. Ebenfalls direkt für Q2 qualifiziert sind Cal Crutchlow (Ducati), Aleix Espargaro (Forward-Yamaha) sowie die beiden Tech-3-Fahrer Bradley Smith und Pol Espargaro. Lediglich Aleix Espargaro konnte von den Top-10-Fahrern seine Zeit vom Vortag nicht verbessern. Das Qualifying beginnt um 08:10 Uhr MESZ.

Direkt für Q2 qualifiziert:

Teilnehmer in Q1:

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel