vergrößernverkleinern
Pol Espargaro hat sich bei dem Highsider den linken Fuß verletzt

Pol Espargaro hat sich bei seinem Highsider eine Fußverletzung zugezogen und muss das Qualifying in Sepang auslassen - Andrea Iannone reist ab

Pol Espargaro kann das Qualifying für den Grand Prix von Malaysia in Sepang nicht in Angriff nehmen. Der Spanier brach sich bei einem Highsider im dritten Freien Training den Mittelfußknochen im linken Fuß. Dazu klagte er über Schmerzen in der rechten Hand. Offen ist, ob der Tech-3-Pilot am Rennen teilnehmen wird. Die Entscheidung diesbezüglich soll erst morgen fallen.

Der MotoGP-Rookie war kurz vor Ablauf der Zeit im dritten Freien Training heftig per Highsider in Kurve eins gestürzt und wurde von den Streckenposten weggetragen. Seine Yamaha hatte sich bei diesem Crash mehrmals überschlagen und war in Brand geraten. Die Streckenposten konnten das Feuer rasch löschen.

Bereits in der Anfangsphase des Trainings war Espargaro in Kurve vier ausgerutscht. Bevor es zu dem zweiten Sturz kam, zog die Tech-3-Yamaha eine leichte Rauchfahne nach. Andere Fahrer versuchten Espargaro zu warnen, doch er bemerkte offenbar den möglichen Defekt nicht und griff weiter an.

"Es sieht danach aus, dass ein kleiner Stein den Ölkühler beschädigt hat", erklärt Tech-3-Teamchef Herve Poncharal bei 'MotoGP.com'. "Wir müssen das noch überprüfen." Es stellte sich schließlich heraus, dass ein kleines Stück Glas den Ölkühler beschädigt hat. "Zunächst hat ihm 'Dovi' signalisiert, dass er langsamer fahren soll, aber da er nichts gesehen hat, ist er weitergefahren", sagt Poncharal weiter.

"Im zweiten Teil der Runde hat ihm Scott Redding signalisiert, dass er langsamer fahren soll, aber er konnte nichts erkennen und ist weitergefahren. Es waren nur noch zwei Minuten auf der Uhr und man weiß ja, wie die Fahrer denken", so der Franzose. "Mittlerweile hat ihm die Rennleitung eine Information auf seine Anzeige geschickt, aber es war offenbar schon zu spät." Die Rennleitung schickte das Signal aus, nachdem im Fernsehen die Signale von Redding zu sehen waren.

Für Poncharal waren es unglückliche Umstände, aber Espargaro hätte an die Box kommen sollen: "Es ist natürlich Pech, denn es passierte in den letzten zwei Minuten. Ich möchte niemandem die Schuld dafür geben, aber wenn dir zwei erfahrene Fahrer signalisieren, dass du ein Problem hast, dann kommst du in die Box und fragst deine Crew. Das Problem ist, dass das dritte Training für den direkten Einzug ins Q2 entscheidend ist. Dadurch stehen alle unter Druck. Die gute Nachricht ist, dass Pol soweit okay ist."

Da sich der 23-Jährige direkt für Q2 qualifiziert hat, könnte er am Sonntag Startplatz zwölf einnehmen. Außerdem packte Andrea Iannone nach dem dritten Freien Training zusammen. Am Vormittag konnte der Italiener nur drei Runden fahren und gab nachher zu Protokoll, dass er die Ducati nicht kontrollieren kann. Die Schmerzen in seinem verletzten linken Arm und im Becken waren zu groß. Dazu fehlte ihm die Kraft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel