vergrößernverkleinern
Andrea Iannone verzichtet aufgrund seiner Armverletzung auf den Start in Sepang

Andrea Iannone kann in Sepang nicht an den Start gehen, da er in seinem verletzten linken Arm nicht genug Kraft hat - Das Risiko ist dem Pramac-Piloten zu groß

Andrea Iannone wird nicht am Großen Preis von Malaysia teilnehmen. Der Italiener, der am Freitag mit Weltmeister Marc Marquez kollidiert und gestürzt war, hat zu große Schmerzen in seinem linken Arm und klagt vor allem über fehlende Kraft. Ein Start in Sepang ist dem Pramac-Pilot daher zu riskant. Bereits am Samstagabend will er die Rückreise nach Italien antreten.

"Ich bin nicht bei 100 Prozent und kann das Motorrad auch nicht zu 100 Prozent kontrollieren. Das Risiko ist sehr hoch und ich habe in meinem Arm viel weniger Kraft", verrät Iannone gegenüber 'MotoGP.com'. Der Italiener gibt zu Protokoll: "Heute morgen versuchte ich, wieder auf die Strecke zu gehen. Ich wollte sehen, wie es mit meinem Arm läuft, aber leider hatte ich große Schmerzen."

"Daher habe ich mich entschieden, dass ich kein Risiko eingehen möchte. Es tut mir sehr leid, dass ich dieses Rennen auslassen muss, denn ich wollte die Saison gut abschließen. Solche Dinge passieren, im letzten Rennen in Valencia wollen wir das aber wiedergutmachen." In Italien will er sich nun weiteren Untersuchungen unterziehen und "an meiner Genesung für Valencia arbeiten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel