vergrößernverkleinern
Die Open-Yamaha von Aleix Espargaro wurde beim Unfall stark beschädigt

Aleix Espargaro kollidiert bereits in der zweiten Runde beim Anbremsen mit Alvaro Bautista und erntet für den gefährlichen Spurwechsel in Kurve eins viel Kritik

Beim Grand Prix von Malaysia in Sepang sahen lediglich 14 Fahrer die Zielflagge. Aleix Espargaro und Alvaro Bautista gehörten zu den Piloten, die im Rennen ausschieden. Bereits in der zweiten Runde gerieten die beiden Spanier beim Anbremsen der ersten Kurve aneinander und stürzten. Vorausgegangen war ein gefährlicher Spurwechsel von Espargaro. Gresini-Pilot Bautista ärgerte sich über das unnötige Manöver.

"Es ist sehr enttäuschend. Ich weiß nicht so richtig, was passiert ist. Ich überholte Aleix auf der Geraden. Ich bremste an der Stelle, an der ich sonst auch bremse. Dann sah ich, wie er mir näher kommt. Er berührte mich während des Bremsvorgangs und ich stürzte. Ich weiß nicht, warum er das tat", fragt sich Bautista. "Es ist sehr gefährlich. Ich glaube, er war etwas nervös, weil er von einigen Fahrern überholt wurde. Er wollte wohl keine weiteren Positionen verlieren."

"Es ist sehr ärgerlich. Ohne den Sturz hätte ich um Platz fünf oder sechs kämpfen können. Doch so ist es im Rennsport. Es war aber unnötig von Aleix, dieses Manöver zu starten. Es war sehr gefährlich, auch für die restlichen Piloten", kritisiert Bautista, der durch den Nuller eine gute Chance verpasste, um in der Fahrerwertung Boden gutzumachen. Doch auch Espargaro traf der Ausfall hart. Durch die Nullrunde verlor der Forward-Pilot Platz sechs in der Fahrerwertung und rutschte bis auf Position acht ab.

"Ich hatte einen guten Start und machte zu Beginn viel Druck um den Kontakt zur Spitzengruppe zu halten. Es ist sehr schade, dass ich in der ersten Kurve der zweiten Runde beim Bremsen von der Linie abkam und Bautista berührte. Ich verlor die Kontrolle und stürzte. Es tut mir für Alvaro sehr leid, weil ich auch sein Rennen zerstörte. Dummerweise gingen wir beide zu Boden", erklärt Espargaro. "Zum Glück haben wir uns nicht verletzt."

Doch trotz des Ausfalls entschied Espargaro die Open-Wertung vorzeitig für sich. Verfolger Scott Redding liegt vor dem Saisonfinale 42 Punkte zurück. "Ich bin froh, dass wir die Open-Meisterschaft gewonnen haben. Das ist ein fantastisches Ergebnis für mich und das Team. Wir konnten in diesem Jahr gute Ergebnisse erzielen und viel erreichen", blickt Espargaro zufrieden zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel