vergrößernverkleinern
Marc Marquez krönte seine erfolgreiche Saison mit dem Heimsieg in Valencia

Nächste Rekordmarke: Marc Marquez gewinnt auch in Valencia und feiert seinen 13. Saisonsieg - Valentino Rossi ist mit Platz zwei Vizeweltmeister

Marc Marquez hat seine überragende zweite Saison in der MotoGP mit dem Heimsieg beim Saisonfinale gekrönt. In Valencia eroberte der zweimalige Weltmeister seinen 13. Saisonsieg. Das bedeutet einsamen Rekord in der Geschichte der Königsklasse. So erfolgreich wie der 21-jährige Spanier war in einem Jahr noch kein Fahrer vor ihm. Das Finale entwickelte sich zu einem dramatischen Wetterpoker.

Zu Rennbeginn fielen Regentropfen, aber es fing nicht stark zu regnen an. Als bei Rennhalbzeit wieder Tropfen fielen, entschieden sich Jorge Lorenzo (Yamaha) und Andrea Iannone (Pramac-Ducati) für einen Wechsel auf das zweite Motorrad mit Regenreifen. Diese Entscheidung war falsch, denn es regnete nicht stärker. Lorenzo gab fünf Runden vor Rennende an der Box auf. Iannone drehte chancenlos als Letzter seine Runden.

Die übrigen Fahrer blieben auf der Strecke. Marquez konnte sich die entscheidende Sekunde Vorsprung herausholen und den Sieg ins Ziel fahren. Publikumsliebling Valentino Rossi (Yamaha) jagte Marquez fast das gesamte Rennen, kam aber nicht nahe genug heran. Mit dem zweiten Platz ist der Italiener Vizeweltmeister.

Abgeschlagen auf Platz drei kam Honda-Pilot Dani Pedrosa ins Ziel. Im Ducati-Duell um Rang vier setzte sich Andrea Dovizioso hauchdünn gegen Cal Crutchlow durch. Stefan Bradl beendete sein letztes Rennen für LCR-Honda auf der achten Position.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel