Die deutschen Moto2-Fahrer hadern mit ihrem Abschneiden beim Saisonfinale in Valencia (News).

Bereits nach zwei Kurven war das Rennen für Sandro Cortese und Jonas Folger unverschuldet gelaufen.

"Ich habe einen super Start gehabt. Ich war innen in der 2. Kurve und beim Rausbeschleunigen hat mich der Syahrin abgeschossen. Ich lag schon im Dreck, als ich es realisiert habe. Das ist natürlich extrem schade", sagte Cortese nach Rennende bei SPORT1.

Folger rettete nach einer beeindruckenden Aufholjagd noch ein paar Punkte, doch seine Laune hellte das kaum auf.

"Das war natürlich eine Riesenenttäuschung nach der zweiten Kurve gleich Letzter zu sein. Danach habe ich einfach nur noch versucht, meine Zeiten zu fahren. Der Rhythmus war gut. Ich glaube, wir hätten leicht unter die ersten Zehn fahren können."

Für Marcel Schrötter sprang immerhin Rang acht aus. Doch auch er hatte sich vom Rennen mehr erhofft.

"Platz acht - Top Ten wieder ? ist ok. Ich bin trotzdem nicht so zufrieden, weil ich meine Position nicht halten konnte. Ich hatte viele Berührungen am Anfang. Wir sind aber in den Top Ten in der Meisterschaft. Das war das Ziel und das ist ein super Ergebnis für uns. So können wir zufrieden in den Winter gehen und für nächstes Jahr Kraft tanken."

Cortese, Schrötter und Folger beenden die Saison in der Fahrerwertung auf den Plätzen acht, zehn und 14.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel