vergrößernverkleinern
"Kentucky Kid" Nicky Hayden steht vor seiner 13. MotoGP-Saison
"Kentucky Kid" Nicky Hayden steht vor seiner 13. MotoGP-Saison © Aspar

Ex-Weltmeister Nicky Hayden blickt zuversichtlich auf seine zweite Saison im Aspar-Team voraus: Neues Motorrad, neuer Teamkollege, alte Fitness?

Nicky Hayden hat die enttäuschende MotoGP-Saison 2014 abgehakt und blickt voller Zuversicht auf die Saison 2015 voraus. Der Weltmeister von 2006 bleibt im Aspar-Team, fährt ab sofort aber die neue Honda RC213V-RS, von der man sich gegenüber dem leistungsschwachen Vorgängermodell RCV1000R einen Sprung nach vorn erhofft.

"Meine ersten Eindrücke waren positiv. Das Mehr an Leistung war mit Sicherheit der größte Unterschied", blickt Hayden auf seine ersten Runden im Sattel der RC213V-RS im Rahmen des Valencia-Tests im November zurück. Bezüglich der Elektronik gibt es aber noch Nachholbedarf. Bei den Testfahrten im Anschluss an das Saisonfinale konnten die zusätzlichen PS der neuen Kunden-Honda noch nicht optimal auf den Asphalt gebracht werden. Beim Sepang-Test im Februar wird das Aspar-Team die in Valencia begonnene Testarbeit fortsetzen.

Für Hayden ist in der kommenden Saison nicht nur das Motorrad, sondern auch der Teamkollege neu. Als Nachfolger für Hiroshi Aoyama wurde Eugene Laverty verpflichtet. Der 28-jährige Brite steht nach vier Jahren in der Superbike-Weltmeisterschaft vor seiner Rookie-Saison in der MotoGP-WM. "Ich bin mir sicher, dass wir gut miteinander auskommen werden, denn er kommt wie ich aus einer Rennfahrerfamilie, hat wie ich zwei Brüder, die ebenfalls gute Fahrer sind", bemerkt Hayden und geht zudem davon aus, dass sich Laverty "schnell an den MotoGP-Stil gewöhnen wird".

Infolge seiner Handoperation(en) verpasste Hayden in der Saison 2014 insgesamt fünf Rennen. Inzwischen sind die Schmerzen und Einschränkungen soweit abgeklungen, dass er sich voll und ganz auf die bevorstehende Saison konzentrieren kann. "Mir geht es von Tag zu Tag besser. Nach einer solchen Operation wieder aufs Motorrad zu steigen, war nicht einfach", spricht der 33-Jährige den Eingriff aus dem Sommer an, bei dem ihm drei Knochen aus dem rechten Handgelenk entfernt wurden.

"Für mich ist es gut, dass die Saison vorüber ist. So kann ich meine Reha-Phase fortsetzen. Seit Saisonende habe ich meiner Hand Ruhe gegönnt, aber auch viele Übungen zusammen mit meinem Physiotherapeuten gemacht", so der US-Amerikaner, der fest entschlossen ist, Gesamtrang 16 aus der Saison 2014 - das schlechteste Abschneiden in seiner zwölfjährigen MotoGP-Karriere - mit starken Leistungen in der Saison 2015 endgültig vergessen zu machen.

"Mein Hauptziel ist es, wieder Spaß am Fahren zu haben. Ich möchte nicht mehr über die vergangene Saison sprechen, denn die liegt hinter uns. Ich konzentriere mich voll darauf, wieder vollständig fit zu werden, wie gewohnt fahren zu können und gute Ergebnisse einfahren zu können. Ich bin derzeit der einzige US-Amerikaner im Starterfeld. Daher liegt es in meiner Verantwortung, mein Land zu repräsentieren bis die nächste Generation durchbricht", so Hayden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel