vergrößernverkleinern
Aleix Espargaro will pünktlich zum Saisonstart in Katar wieder in Topform sein
Aleix Espargaro will pünktlich zum Saisonstart in Katar wieder in Topform sein © FGlaenzel

Aleix Espargaro würde 2015 gerne an seine beste MotoGP-Saison anknüpfen, doch aktuell hat Suzuki noch immer mit Problemen zu kämpfen - Besserung ist in Sicht

2014 lief es für Aleix Espargaro absolut rund. Der Spanier sammelte auf der Forward-Yamaha 126 Punkte, gewann damit souverän die Open-Klasse und konnte in Aragon sogar seine erste Podiumsplatzierung in der MotoGP einfahren. 2015 beginnt bei Suzuki ein neues Kapitel in der Karriere des Spaniers. Allerdings könnte das im ersten Jahr zunächst einmal einen Rückschritt bedeuten, denn die Japaner scheinen noch immer mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen zu haben.

"Es wird nicht einfach werden, denn die ersten Tests im vergangenen Jahr waren nicht leicht", erklärt Espargaro gegenüber 'MotoGP.com' und spielt damit vor allem auf Randy de Puniets Wildcard-Einsatz beim Saisonfinale in Valencia an, als dem Franzosen gleich reihenweise die Motoren um die Ohren flogen. "Wir kennen unsere Probleme und wissen genau, in welche Richtung wir gehen müssen", beschwichtigt Espargaro allerdings.

"Ich weiß, dass in Japan in Hamamatsu in den vergangenen Monaten wirklich hart gearbeitet wurde, um den Motor zu verbessern, denn wir brauchen viel mehr Leistung und eine höhere Haltbarkeit. Ich denke, dass wir in Malaysia ein paar Dinge ausprobieren müssen. In Katar werden dann die wichtigsten Teile kommen", sagt der Spanier, der dann auch selbst wieder in Topform sein möchte.

Espargaro, der sich im vergangenen Dezember beim Dirttrack-Training eine Knieverletzung zugezogen hatte, erklärt: "Ich bin schon wieder in perfekter Verfassung, aber ich bin erst vor zehn Tagen wieder ins Training eingestiegen, also werde ich beim Test mit meiner Fitness wohl am Limit sein. Aber wir haben noch zwei Monate bis zum ersten Rennen, also haben wir noch Zeit, uns da zu verbessern. Hoffentlich werde ich in Topform nach Katar reisen."

"Es ist wirklich wichtig, viel mit dem Motorrad zu arbeiten. Wir haben eine Menge Arbeit vor uns, also trainiere ich so hart wie möglich, um für die Tests bereit zu sein", so der 25-Jährige. Spätestens beim Saisonauftakt in Katar am 29. März wird sich zeigen, wie konkurrenzfähig und vor allem stabil die neue GSX-RR wirklich ist. Bei den Tests in Valencia im November fehlte Espargaro im Schnitt noch mehr als eine Sekunde auf die Spitze des Feldes.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel