vergrößernverkleinern
Jack Miller ist der Aufsteiger in der Saison 2015 - Was ist ihm zuzutrauen?
Jack Miller ist der Aufsteiger in der Saison 2015 - Was ist ihm zuzutrauen? © LCR-Honda

Wayne Rainey spricht über Jack Miller und dessen Perspektiven 2015 in der MotoGP - Der dreimalige Weltmeister ist sich sicher: "Miller ist ein großes Talent"

Er überspringt die Moto2 und steigt 2015 direkt in die Königsklasse des Motorradsports auf, die Rede ist von Jack Miller. Der Australier wird in der bevorstehenden Saison kritisch beäugt werden, denn nicht jeder ist von dem rasanten Aufstieg des 19-Jährigen begeistert. Der dreimalige Motorrad-Weltmeister Wayne Rainey hingegen hegt viel Sympathie für Miller: "Er tut der Meisterschaft gut und es ist gut für Australien, dass einer ihrer Jungs dabei ist", so der 54-Jährige auf 'MotoGP.com'.

Rainey spricht Miller viel Talent zu und meint, er sei "ziemlich interessant". Miller, der im LCR-Team mit einer Open-Honda fahren wird, hat bereits Testfahrten auf dem Bike absolviert. Rainey, der von 1990 bis 1992 in der 500 Kubikzentimeter-Klasse drei Titel einfahren konnte, meint: "Ich denke, dass er sich an das Motorrad gewöhnen wird. Es wird für ihn nicht so schwierig zu fahren sein, also denke ich, dass er sich gut schlagen wird."

Rainey erinnert daran, dass Miller nun gegen die Creme de la Creme der Motorradszene, wie Marc Marquez, Valentino Rossi oder Jorge Lorenzo, kämpfen wird: "Manchmal beherrscht das Motorrad den Fahrer ein bisschen und er fährt gegen die besten Piloten der Welt auf diesen sehr mächtigen Bikes. Aber ich denke, dass er es schaffen wird."

Der US-Amerikaner zieht Vergleiche mit Marc Marquez, der 2013 in die oberste Klasse aufgestiegen ist und 21-jährig nun bereits zwei Titel in der MotoGP geholt hat: "Marquez hat sich sehr schnell entwickelt. Wir sehen bei den jungen Fahrern, die noch unerfahren sind, dass sie manchmal Fehler machen." Rainey erwartet auch Fehler von Miller, aber: "er denkt über die Dinge nach und ich vermute, dass er sich gut anstellen wird."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel