vergrößernverkleinern
Pol Espargaro überzeugte 2014 und soll laut Herve Poncharal 2015 noch stärker werden
Pol Espargaro überzeugte 2014 und soll laut Herve Poncharal 2015 noch stärker werden © Tech 3

Tech-3-Teamchef Herve Poncharal ist sich sicher, dass sein Schützling Pol Espargaro noch viel mehr Potenzial hat, als es seine Rookie-Saison 2014 vermuten lässt

Pol Espargaro überzeugte 2014 in seiner ersten MotoGP-Saison. Der Spanier beendete die Weltmeisterschaft auf dem sechsten Platz und holte gleich auf Anhieb 15 Zähler mehr als Tech-3-Teamkollege Bradley Smith, obwohl dieser bereits ein komplettes Jahr in der Königsklasse auf dem Buckel hatte. Teamchef Herve Poncharal ist davon überzeugt, dass der Spanier noch längst nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen ist.

"Er hatte einige wirklich starke Auftritte. Ich erinnere mich an unseren Heim-Grand-Prix in Le Mans, als er es auf den zweiten Startplatz schaffte und im Rennen Vierter wurde", berichtet der Franzose im Gespräch mit 'MotoGP.com' und ergänzt: "Er war ganz nah dran an seinem ersten Podium. Es hat nicht geklappt, aber in Australien hätte es dann klappen können. Aber wir erinnern uns ja daran, was dann in den letzten Runden passiert ist."

Auf Phillip Island stürzten in der Schlussphase des Rennens gleich reihenweise Piloten, darunter neben Espargaro auch Cal Crutchlow und Weltmeister Marc Marquez. So war es am Ende ausgerechnet Espargaros Teamkollege Bradley Smith, der den dritten Platz erbte und Tech 3 so das einzige Podium des Jahres bescherte. In der Weltmeisterschaft hatte der Spanier am Ende allerdings trotzdem die Nase vorne.

"Ich denke, dass er in diesem Jahr eine Menge gelernt hat", erklärt Poncharal und verzeiht seinem Schützling daher auch den ein oder anderen Fehler: "Wenn man lernen will und pusht, dann passieren Fehler. Er hat einige Fehler gemacht, aber Pols Potenzial zusammen mit der Yamaha M1 ist noch viel größer, als es seine Endplatzierung in der Saison 2014 aussagt."

"Er ist so motiviert und wir reden viel miteinander. Wir waren gemeinsam in Jakarta, um Yamaha Indonesien zu besuchen. Wir haben viel gesprochen und ich denke, dass er sich einige sehr hohe Ziele gesetzt hat. Er weiß, dass 2015 sehr wichtig sein wird, denn es ist sein letztes Jahr bei Yamaha. Er muss etwas zeigen und ich bin mir sicher, dass er einige tolle Performances abliefern wird. Wir stehen hinter ihm und vertrauen ihm."

Nach der Saison 2015 endet Espargaros Vertrag, der somit in diesem Jahr auch um einen neuen Kontrakt fährt. Charakterlich ist der 23-Jährige laut seinem Chef jedenfalls über jeden Zweifel erhaben: "Pol ist ein unglaublicher Kerl. Abseits der Strecke ist er ein sehr charmanter Mensch. Als er neu ins Team kam, hat sofort alles gepasst. Er fühlte sich gleich wie ein Teil des Teams und wir hatten ein Gefühl, als hätten wir schon ewig mit ihm zusammengearbeitet."

"Er bringt so eine tolle und positive Atmosphäre ins Team und dafür möchte ich ihm danken. Seine Hauptaufgabe ist es aber natürlich, auf der Strecke eine gute Leistung abzuliefern", so Poncharal, der allerdings komplett von den Fähigkeiten des Spaniers, der sich im vergangenen Jahr den Titel Rookie of the Year sicherte, überzeugt ist.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel