vergrößernverkleinern
Aleix Espargaro knackte mit der Suzuki GSX-RR am zweiten Testtag die Top 10
Aleix Espargaro knackte mit der Suzuki GSX-RR am zweiten Testtag die Top 10 © Suzuki

Aleix Espargaro und Maverick Vinales steigern sich am zweiten Testtag in Sepang auf die Positionen zehn und 15 und verkürzen den Rückstand auf die Spitze

Das MotoGP-Comeback von Suzuki nimmt Fahrt auf: Sowohl Aleix Espargaro als auch Maverick Vinales steigerten sich am zweiten von drei Testtagen in Sepang deutlich. Espargaro fuhr am Donnerstag eine persönliche Bestzeit von 2:01.344 Minuten, war damit fast eine Sekunde schneller als tags zuvor und knackte die Top 10.

"Ich bin mit den Verbesserungen, die wir seit gestern erzielt haben, zufrieden. Wir sind eine halbe Sekunde näher an der Spitze dran. Das verleiht mir Zuversicht, dass wir in die richtige Richtung arbeiten", sagt Espargaro, der im Winter von Forward zu Suzuki gewechselt ist und in diesem Jahr erstmals Werksmaterial zur Verfügung hat.

Die GSX-RR verfüge über "eine gute Geometrie und ich gewöhne mich daran, schneller zu fahren", so Espargaro. Am Freitag, dem letzten Tag der ersten Testwoche des MotoGP-Jahres 2015, wollen der 25-jährige Spanier und die Suzuki-Crew an der Einstellung für die Traktionskontrolle und damit einer Verbesserung des Grips am Hinterrad arbeiten. Dies seien derzeit noch die größten Baustellen der GSX-RR.

MotoGP-Rookie Vinales fand im Vergleich zu seiner Mittwochszeit sogar mehr als eine Sekunde und steigerte sich auf 2:01.916 Minuten, was am Donnerstag Platz 15 der Zeitenliste bedeutete. "Ich habe heute verschiedene Linien ausprobiert und auch verschiedene Fahrstile, um herauszufinden, welche Variante die beste ist. Gegen Ende der Session ist mir eine gute Runde gelungen. Ich bin zufrieden", sagt der 20-jährige Spanier, im Vorjahr Gesamtdritter der Moto2-Klasse.

Genau wie Teamkollege Espargaro, so spürt auch Vinales, dass es bei Suzuki "Schritt für Schritt in die richtige Richtung vorangeht". Der Rookie im Feld der Königsklasse ist zuversichtlich, sich mit mehr Erfahrung noch weiter steigern zu können. Für Freitag hat er sich einen Longrun vorgenommen, will am Schluss aber auch noch einmal auf Zeitenjagd gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel