vergrößernverkleinern
Muss sich in Austin noch steigern: Moto3-Pilot Philipp Öttl
Philipp Öttl geht ein sicher geglaubter Punkt verloren © imago

Philipp Öttl (Ainring) hat beim Großen Preis von Italien in Mugello nur wenige Hundert Meter vor dem Ziel einen sicher geglaubten WM-Punkt verloren.

Der 19-Jährige fiel beim sechsten Saisonrennen der Moto3 wegen Problemen mit der Schaltung noch vom 15. auf den 22. Platz zurück und blieb in diesem Jahr zum dritten Mal ohne Zähler.

Öttl (KTM), vor zwei Wochen in Le Mans/Frankreich noch Zehnter, war von Position 21 gestartet.

"In der letzten Runde konnte ich nur noch im zweiten Gang fahren", erklärte der enttäuschte Öttl bei Eurosport 2. Mit weiterhin elf Punkten liegt der Teenager in der Gesamtwertung auf dem 21. Rang.

Den ersten Sieg seiner Karriere sicherte sich im packenden Rennen auf dem Traditionskurs Miguel Oliveira (KTM) aus Portugal, Danny Kent (Großbritannien/Honda) vom deutschen Team Leopard Racing wurde Zweiter und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Das Podium komplettierte Lokalmatador Romano Fenati (KTM) vom Rennstall des italienischen MotoGP-Superstars Valentino Rossi.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel