vergrößernverkleinern
Stefan Bradl musste aufgeben
Stefan Bradl musste aufgeben © Getty Images

Für Stefan Bradl war der Große Preis von Frankreich schon nach wenigen Kilometern beendet.

Der Zahlinger stürzte beim MotoGP-Rennen in Le Mans in der zweiten Runde auf Position elf liegend und musste aufgeben.

Für den von Platz 16 gestarteten Yamaha-Piloten war es der zweite Ausfall der Saison.

Bradl hat erst einen WM-Punkt auf dem Konto.

Den zweiten Sieg in Folge feierte Jorge Lorenzo. Der Spanier gewann vor WM-Spitzenreiter Valentino Rossi (Italien) und verkürzte den Rückstand zu seinem Yamaha-Teamkollegen.

Rossi führt mit 102 Punkten vor Lorenzo (87) und Andrea Dovizioso (Italien/Ducati/83), der auch in Le Mans Dritter wurde.

Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) wurde Vierter und hat im Klassement die gleiche Position inne (69).

"Bei mir hat die Bremsbalance vorne nicht gepasst. Ich bin klassisch vorne weggerutscht. Es ist schade, wir waren in einer guten Position", sagte Bradl bei Eurosport.

Vor dem fünften Grand Prix des Jahres hatte der 25-Jährige heftige Kritik am Material von Forward-Yamaha geäußert: "Ich bin absolut unzufrieden mit dem, was ich da fahre. Die Elektronik funktioniert einfach absolut nicht. Irgendwann reicht's auch."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel