vergrößernverkleinern
Stefan Bradl
Stefan Bradl scheidet in Mugello nach wenigen Runden aus © Getty Images

Stefan Bradl scheidet beim Großen Preis von Italien bereits nach wenigen Runden aus. Der 25-Jährige gibt einem Ex-Weltmeister die Schuld an seinem vorzeitigen Aus.

Stefan Bradl muss nach seinem enttäuschenden Start in die MotoGP-Saison den nächsten Rückschlag verkraften.

Beim Großen Preis von Italien in Mugello stürzte der 25-Jährige aus Zahling nach wenigen Runden und musste das Rennen aufgeben.

Yamaha-Pilot Bradl schied bereits zum dritten Mal in diesem Jahr aus und hat nach sechs WM-Läufen nur einen Punkt auf dem Konto.

Der von Platz 16 gestartete Bradl war zum Zeitpunkt des Sturzes gut unterwegs und hatte als 14. beste Aussichten, Punkte mitzunehmen. Dann kam es zur Kollision mit dem früheren Weltmeister Nicky Hayden (USA/Honda).

"Hayden hat mich berührt, dann sind wir beide gestürzt. Er hat mich abgeschossen", sagte Bradl bei Eurosport 2.

Der Spanier Jorge Lorenzo feierte im Autodrome des Mugello seinen dritten Sieg in Serie und verkürzte in der Gesamtwertung den Rückstand zu seinem italienischen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi. Der WM-Spitzenreiter wurde bei seinem Heimrennen hinter Landsmann Andrea Iannone (Ducati) Dritter.

Rossi führt mit 118 Punkten vor Lorenzo (102) und Iannone (81).

Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda/69) stürzte und liegt nach seinem zweiten "Nuller" der Saison nun schon 49 Zähler hinter Rossi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel