vergrößernverkleinern
Sandro Cortese landet in der Moto2 auf dem Sachsenring nur auf Rang elf
Sandro Cortese landet in der Moto2 auf dem Sachsenring nur auf Rang elf © Getty Images

Die Hoffnungsträger Sandro Cortese und Jonas Folger sind beim Heimspiel auf dem Sachsenring weit am anvisierten Podium vorbeigefahren.

Beim Großen Preis von Deutschland musste sich Cortese in der Moto2 mit Rang elf begnügen, sein Kalex-Markenkollege Folger belegte nur den 14. Platz. Damit blieben die Gastgeber beim Grand Prix wie schon im Vorjahr in allen drei Rennen ohne Top-Ten-Ergebnis.

"Ich kann es leider nicht ändern", sagte Cortese nach dem letzten Rennen vor der Sommerpause: "Wir müssen in der nächsten Saisonhälfte mit Vollgas angreifen."

Auch der zuhause schon traditionell schwache Folger war bedient: "Wir hatten nicht den Speed. Es hat einfach nicht gepasst."

Marcel Schrötter (Mistral) stürzte früh und konnte nicht weiterfahren, Florian Alt (Suter) war erst gar nicht am Start. Der 19-Jährige fehlte wegen der Folgen eines Sturzes im dritten freien Training.

Der Belgier Xavier Simeon feierte am Sachsenring den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Dahinter landeten WM-Spitzenreiter Johann Zarco aus Frankreich und der Spanier Alex Rins (alle Kalex).

Cortese, der vor drei Jahren in der Moto3 für den bislang letzten deutschen Sieg in Sachsen gesorgt hatte, fiel von Startplatz sieben kontinuierlich zurück, holte aber immerhin noch fünf Punkte.

Folger (Startplatz 8), in diesem Jahr mit zwei Siegen erfolgreichster deutscher Pilot, bekam zwei Zähler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel