vergrößernverkleinern
Stefan Bradl
Stefan Bradl fährt in Brünn sein zweites Rennen für Aprilia © Getty Images

MotoGP-Pilot Stefan Bradl fährt auch in Brünn der Spitze nur hinterher. In der Moto3 stellt KTM-Fahrer Philipp Öttl dagegen seine gute Form unter Beweis.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Aprilia) ist zum Auftakt des Rennwochenendes im tschechischen Brünn erneut nur hinterhergefahren.

Der 25-Jährige aus Zahling belegte im Training am Freitag mit 1:58,484 Minuten nur den 16. Platz, gewann aber das teaminterne Duell mit dem Spanier Alvaro Bautista (21./1:58,669).

Tagesschnellster war dessen Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha/1:56,499) vor Weltmeister Marc Marquez (Honda/1:56,513).

Cortese und Folger fahren in die Top Ten

Die beiden Kalex-Piloten Sandro Cortese (Berkheim) und Jonas Folger (Tordera/Spanien) sind derweil in der Moto2 in die Top Ten gefahren. Cortese belegte in 2:03,033 Minuten den fünften Rang, Folger (2:03,347) war als Sechster nur unwesentlich langsamer. Die Bestzeit setzte der spanische Titelverteidiger Esteve Rabat (Kalex/2:02,714).

In der Moto3 hat KTM-Fahrer Philipp Öttl (Ainring) seine gute Form unter Beweis gestellt. Der 19-Jährige, der in der vergangenen Woche beim Großen Preis von Indianapolis/USA als Dritter seine erste Podiumsplatzierung eingefahren hatte, belegte in 2:09,468 Rang zehn.

Öttl war knapp eine Sekunde langsamer als der Brite Danny Kent (Honda/2:08,483), der die Bestzeit aufstellte.

Für Bradl war es der zweite Auftritt für sein neues Team Aprilia, nachdem er Ende Juli beim Krisen-Rennstall Forward Racing gekündigt hatte. Vor sieben Wochen hatte der frühere Moto2-Weltmeister in Assen einen Kahnbeinbruch erlitten, bei seinem Comeback in Indianapolis hatte Bradl erneut über Schmerzen geklagt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel