vergrößernverkleinern
Jonas Folger
Jonas Folger fuhr in dieser Saison zweimal auf das Podium © Getty Images

Moto2-Pilot Jonas Folger (Tordera/Spanien) muss weiter auf seine dritte Podestplatzierung der Saison warten.

Beim Großen Preis von San Marino lag der 22-Jährige auf seiner Kalex lange aussichtsreich im Rennen, musste sich aufgrund von Reifenproblemen am Ende aber mit dem sechsten Rang zufrieden geben. "Die letzten fünf, sechs Runden waren wirklich zäh. Die Reifen schauen unmöglich aus", sagte Folger bei Eurosport.

Auch Cortese fährt in die Punkte

Für die zweite deutsche Top-10-Platzierung sorgte am Sonntag Sandro Cortese (Berkheim), der seine Kalex auf den achten Rang steuerte. Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) fuhr auf Position 17 ebenso wie Florian Alt (Nümbrecht/Suter) auf dem 22. Platz an den Punkterängen vorbei.

Der Sieg ging an den Franzosen Johann Zarco (Kalex), der mit seinem sechsten Saisonsieg einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn machte.

Der von Platz neun gestartete Folger arbeitete sich bereits kurz nach Rennbeginn in die Spitzengruppe vor. Dabei profitierte er auch von einem Crash der beiden Kalex-Piloten Alex Rins (Spanien) und Dominique Aegerter (Schweiz), die im Kampf um die Führung kollidierten. Rins wurde für die Aktion von der Rennleitung disqualifiziert,  nachdem er sich trotz Überrundung wiederholt Zweikämpfe mit der Spitzengruppe geliefert hatte.

Zur Mitte des 13. Saisonlaufs war Folger zeitweise der schnellste Fahrer im Feld und schob sich bis auf den zweiten Rang vor, allerdings büßte er im Schlussdrittel Geschwindigkeit ein und verlor die Podestplätze aus den Augen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel