vergrößernverkleinern
Stefan Bradl belegte im Qualifying Rang 14
Stefan Bradl muss den nächsten Rückschlag hinnehmen © Getty Images

Während Stefan Bradl in Aragon aus den Punkten rutscht, verkürzt Sieger Jorge Lorenzo den Rückstand auf WM-Leader Rossi. Folger und Öttl holen ordentliche Resultate.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl ist beim Großen Preis von Aragon leer ausgegangen, der Kampf um die Krone in der größten Motorrad-Konkurrenz der Welt bleibt derweil weiter spannend.

Jorge Lorenzo (Yamaha) gewann überlegen vor seinem spanischen Landsmann Dani Pedrosa (Honda) und WM-Spitzenreiter Valentino Rossi aus Italien (Yamaha), der im Klassement etwas Vorsprung einbüßte.

Der von der Pole-Position gestartete Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) stürzte kurz nach Rennbeginn und ließ die Chance auf seinen 50. Grand-Prix-Sieg liegen. Mit 184 Punkten ist der 22-Jährige nun auch rechnerisch fast schon aus dem WM-Rennen. Rossi hat vier Rennen vor dem Saisonende 263 Punkte auf dem Konto, Teamkollege Lorenzo steht als einziger echter Verfolger bei 249.

Bradl rutscht aus den Punkten

Lorenzo übernahm direkt beim Start die Führung, Marquez übertrieb es in der Verfolgung und rutschte mit hohem Tempo von der Strecke. Es war dem MotoGP-Champion von 2013 und 2014 nicht möglich weiterzufahren. "Ich muss mich beim Team und bei den Fans entschuldigen. Es war mein Fehler", sagte Marquez.

Für Bradl sah es bei seinem fünften Einsatz nach dem Wechsel zu Aprilia lange nach WM-Punkten aus, im letzten Renndrittel fiel Bradl aber um sechs Positionen bis auf Platz 18 zurück.

"Am Ende wird es schwierig. Wir haben am ganzen Wochenende Probleme mit dem Grip gehabt", hatte Bradl schon vor dem Start bei Eurosport erklärt.

Gute Ergebnisse für Folger und Öttl

In der Moto2 ist Jonas Folger am Podium vorbeigefahren. Beim 14. von 18 Moto2-Rennen wurde der 21-Jährige Vierter und holte die zweitbeste Platzierung der Saison. Folger hatte auf seiner Kalex zuvor die Grand Prix in Doha/Katar und Jerez/Spanien gewonnen.

Die WM-Entscheidung wurde vertagt. Titelverteidiger Esteve Rabat gewann vor seinem spanischen Landsmann Alex Rins (beide Kalex) sowie dem Briten Sam Lowes (Speed Up) und verkürzte im Klassement den Rückstand zu Spitzenreiter Johann Zarco aus Frankreich (Kalex), der nur Sechster wurde.

Philipp Öttl (KTM) hat in der Moto3 die zweite Top-5-Platzierung der Saison geholt. Der von Platz neun gestartete 19-Jährige wurde in Spanien beim 14. von 18 Moto3-Rennen Fünfter.

Den Sieg im Motorland Aragon ging an den Portugiesen Miguel Oliveira (KTM), dahinter kamen Jorge Navarro (Spanien/Honda) und
Romani Fenati (Italien/KTM) ins Ziel. Der WM-Führende Danny Kent (Großbritannien/Honda) schied beim dritten von insgesamt vier Läufen in Spanien kurz vor dem Ziel aus, hat im Klassement aber weiter einen beruhigenden Vorsprung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel