vergrößernverkleinern
Weltmeister Marc Marquez wurde nach einem Sturz operiert
Weltmeister Marc Marquez wurde nach einem Sturz operiert © FGlaenzel

Weltmeister Marc Marquez bricht sich bei einem Sturz die Mittelhand. Sein Einsatz im nächsten Rennen ist aber wohl nicht gefährdet.

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez hat sich bei einem Sturz mit dem Mountainbike einen Mittelhandbruch zugezogen.

Der 22-jährige Spanier wurde bereits in Barcelona operiert und wird am 11. Oktober beim nächsten Rennen in Suzuka/Japan an den Start gehen, sollte es keine Komplikationen geben.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag in der Umgebung von Marquez' Wohnort Cervera, der Honda-Pilot verletzte sich an der linken Hand. Spezialist Dr. Xavier Mir nahm den Eingriff vor.

"Wir haben den Knochen mit Schrauben und einer Titanplatte fixiert. Marc wird 24 Stunden im Krankenhaus bleiben und in 48 Stunden mit der Reha beginnen", sagte Mir.

Marquez, MotoGP-Weltmeister von 2013 und 2014, ist im Klassement mit 184 Punkten nur Dritter und rechnerisch fast schon aus dem WM-Rennen. Valentino Rossi (Italien) führt mit 263 Punkten vor seinem Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo (Spanien/249).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel