vergrößernverkleinern
Danny Kent verpasst den vorzeitigen Titelgewinn in der Moto3
Danny Kent verpasst den vorzeitigen Titelgewinn in der Moto3 © Getty Images

Der Brite Danny Kent hat den vorzeitigen Titelgewinn in der Moto3 erneut verpasst. Beim Großen Preis von Australien auf Phillip Island schied der 21 Jahre alte WM-Spitzenreiter vom deutschen Team Leopard Racing wenige Runden vor dem Ziel aus, auch sein bis dato schärfster Rivale und Honda-Markenkollege Enea Bastianini (Italien) beendete das Rennen nicht.

Beim Rennen am kommenden Wochenende in Malaysia hat Kent eine neue Chance, um sich zum ersten Mal zum Weltmeister in der kleinsten Motorenklasse zu krönen.

Der Sieg in Australien ging an den Portugiesen Miguel Oliveira (KTM), der seinen vierten Saisonsieg feierte und damit seine kleine Chance auf den WM-Titel wahrte.

Zwei Rennen vor dem Saisonende führt Kent (244 Punkte) in der Gesamtwertung vor Oliveira (204) und Bastianini (188).

Philipp Öttl (KTM) als einziger deutscher Starter fuhr im chaotischen Rennen in Australien auf den starken siebten Rang. Der 19-Jährige, der vom 24. Rang ins Rennen gegangen war, zeigte eine fehlerfreie Vorstellung und profitierte von den zahlreichen Stürzen seiner Konkurrenten.

Für Öttl war es die beste Saisonplatzierung seit dem dritten Platz beim Großen Preis in den USA im August.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel