vergrößernverkleinern
Stefan Bradl
Stefan Bradl landete mit 2,5 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit auf dem letzten Platz © Getty Images

Die Befürchtungen von Stefan Bradl vor dem Start in die Motorrad-WM haben sich bewahrheitet.

Im ersten freien Training zum Großen Preis von Katar war der Zahlinger in der MotoGP nicht konkurrenzfähig und wurde Letzter. Der 26-Jährige lag mit seiner Aprilia 2,5 Sekunden hinter der Spitze.

Bradl stand in der Vorbereitung bei den Tests erst mit dreiwöchiger Verspätung der neue Aprilia-Prototyp zur Verfügung, die Konkurrenz hat Vorsprung. "Ich weiß, dass wir noch nicht bereit sind", sagte der frühere Moto2-Weltmeister Bradl im SID-Gespräch: "Die Erwartungen sind nicht super hoch."

Tagesbestzeit auf dem Losail International Circuit fuhr Jorge Lorenzo (Spanien), der Weltmeister lag vor den Italienern Valentino Rossi (beide Yamaha) und Andrea Iannone (Ducati).

Perfekt verlief der Auftakt für Jonas Folger, der 22-Jährige war in der Moto2 schnellster Fahrer im Feld. Philipp Öttl (Ainring/KTM) belegte in der Moto3 den 18. Platz. Der erste WM-Lauf findet am Sonntag statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel