vergrößernverkleinern
MotoGp of Qatar - Free Practice
Jonas Folger erwischte einen starken Auftakt in Argentinien © Getty Images

Jonas Folger verpasst beim Moto2-Training in Argentinien die Top 3 nur knapp und macht Hoffnung auf einen Podestplatz. Stefan Bradl fährt in der MotoGP erneut hinterher.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat auch bei der zweiten Station der Motorrad-WM wohl kaum Chancen auf die Punkteränge, Jonas Folger zeigte sich in der Moto2 gut erholt von seinem Sturz beim Saisonauftakt in Katar.

Im Training zum Großen Preis von Argentinien in Termas de Rio Hondo fuhr Bradl (Aprilia) wieder hinterher und landete auf Rang 20. Folger (Kalex) überzeugte mit Platz vier.

Sandro Cortese, beim deutschen Rennstall Intact GP Teamkollege von Folger, hat noch Luft nach oben. Mit fast acht Zehntelsekunden Rückstand auf Weltmeister Johann Zarco (Frankreich/Kalex) fuhr der Berkheimer auf Rang 13. Marcel Schrötter belegte mit seiner Kalex den 17. Platz.

Während Bradl mit seiner unterlegenen Aprilia erwartungsgemäß nicht mithalten konnte und über zwei Sekunden langsamer als Ex-Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) war, erwischte WM-Titelverteidiger Jorge Lorenzo auf seiner Yamaha einen bitteren Auftakt. Der Spanier belegte nur den 14. Platz, Superstar Valentino Rossi (Italien/Yamaha) fuhr auf Rang sieben.

In der Moto3 reichte es für Philipp Öttl (KTM) für Rang neun, der italienische Honda-Pilot Enea Bastianini sorgte für die Bestzeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel