vergrößernverkleinern
Jonas Folger
Jonas Folger steigt zur kommenden Saison in die MotoGP auf © Getty Images

Der deutsche Moto2-Pilot Jonas Folger ist gut in das Rennwochenende in Le Mans gestartet.

Der 22-Jährige, der in der kommenden Saison in der MotoGP an den Start gehen wird, fuhr im zweiten Freien Training für den Großen Preis von Frankreich auf seiner Kalex in 1:37,557 Minuten die drittbeste Zeit.

Schneller waren nur der Franzose Johann Zarco (Kalex/1:37,370) und der Schweizer Thomas Lüthi (Kalex/1:37,435).

Cortese reist ab

Sandro Cortese fuhr unter Schmerzen in 1:40,507 nur auf Platz 28 und machte sich danach direkt auf die Heimreise nach Deutschland. Wegen einer Kreuzbandverletzung, die er sich bereits beim Rennen in Jerez zugezogen hatte, muss er auf dem Le-Mans-GP verzichten.

"Ich bin ja im Rennen in Jerez gestürzt und habe mir dabei hinten am rechten Knie das Kreuzband beschädigt und angerissen", sagte der Moto3-Weltmeister von 2012 bei Speedweek.com: "Ich konnte das Knie auf dem Motorrad fast nicht abbiegen. Ich habe alles versucht, aber es war mir nicht möglich, mit diesen Beschwerden ordentliche Zeiten zu fahren."

Cortese will sich nun ein paar zusätzliche Tage zur Genesung gönnen, hofft aber beim Mugello-GP in zwei Wochen wieder dabei sein zu können.

In der MotoGP belegte Stefan Bradl (Aprilia) in 1:34,742 Platz 19. Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien) sorgte auf seiner Yamaha in 1:32,830 für die Bestzeit.

Für den Moto3-Piloten Philipp Öttl (KTM) reichte es in 1:44,499 nur zum 22. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel