vergrößernverkleinern
Jonas Folger feierte beim GP in Assen eine Top-Ten-Platzierung
Jonas Folger konnte in Barcelona nicht um den Sieg mitfahren © Getty Images

Die deutschen Rennfahrer sind beim Großen Preis von Katalonien in Barcelona nach dem tödlichen Unfall ihres Moto2-Kollegen Luis Salom unter den Möglichkeiten geblieben.

Jonas Folger wurde Siebter, sein Mitbewohner Marcel Schrötter (beide Tordera/Spanien) belegte den zehnten Platz. Sandro Cortese schied früh nach einem technischen Defekt aus.

Der Spanier Salom (24) war am Freitag bei einem Trainingssturz tödlich verunglückt, der Grand Prix wurde auch auf Wunsch seiner Familie wie geplant gestartet.

Titelverteidiger Johann Zarco (Frankreich) gewann vor Alex Rins (Spanien), der die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Dritter wurde Takaaki Nakagami (Japan/alle Kalex).

"Es war eines der härtesten Wochenenden seit langem. Das Rennen war ganz okay. Die Punkte tun uns auf alle Fälle gut", sagte Folger bei Eurosport 2.

Cortese musste seine Kalex schon nach wenigen Runden abstellen. "Der Kühler ist gerissen", sagte Jürgen Lingg, Teamchef des Allgäuers beim Rennstall Intact GP: "Das ist extremes Pech."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel